Was ist artgerechte Pferdehaltung?

Die Pferdehaltung hat sich immer weiter verändert. In den letzten Jahrzehnten fand das Verhalten des Pferdes eine größere Berücksichtigung.

Dein Pferd ist, wie schon seine Vorfahren, ein Bewegungstier, welches sich den größten Teil des Tages bewegt. Dabei geht dein Pferd bis zu 16 Stunden am Tag im Schritt.

Artgerechte Pferdehaltung geht auf die Bedürfnisse deines Pferdes ein. Neben Bewegung sind soziale Kontakt, Licht und Luft wichtig für das Wohlbefinden deines Pferdes.

Welche Aspekte zählen zur artgerechten Pferdehaltung?

Wenn wir von artgerechter Pferdehaltung sprechen, so versuchen wir, einen Stall zu finden, der den Ansprüchen der Pferde gerecht wird.

Dein Pferd braucht diese 7 Punkte, um glücklich zu sein:

  • Bewegung
  • Licht
  • Luft
  • Futter
  • soziale Kontakte
  • Spiel und Spaß gegen Langeweile
  • Gesundheit

Durch das Wohlbefinden, was dein Pferd durch die Haltung erfährt, ist es im Umgang auch viel ausgeglichener.

Dein Pferd lebt in dem von dir gewählten Stall. Du bist für dein Pferd verantwortlich und solltest deine Stall-Wahl mit deinem Gewissen vereinbaren können.

Nicht ohne meine Bewegung

Die tägliche Bewegung deines Pferdes trägt zu einem guten Immunsystem bei. Knochen, Bänder, Muskeln und Sehnen werden gleichmäßig belastet und gefordert.

Doch wie viel Bewegung ist notwendig?

Dein Pferd bewegt sich in freier Wildbahn bis zu 16 Stunden am Tag. Das passiert überwiegend im Schritt. Während der langsamen Vorwärtsbewegung im Schritt frisst dein Pferd immer einen Büschel und zieht weiter.

Der Verdauungstrakt arbeitet so flüssiger, als wenn dein Pferd in der Box steht. In der Standardbox von 3×4 m bewegt sich dein Pferd im Kreis. Je nachdem, welches seine Lieblingsseite ist, werden die Pferdebeine einseitig stärker belastet.

Die zurückgelegten Kilometer in der Pferdebox kommen lange nicht an die zurückgelegten Kilometer eines frei lebenden Pferdes heran.

Das Fenster in der Außenbox spendet Licht und Luft.

Licht für dein Pferd

Durch Licht wird dein Pferd mehr Energie haben. Die Boxenhaltung in einer dunklen Innengasse ist zu vermeiden.

Das Licht, welches auf das Fell deines Pferdes trifft, hilft bei der Produktion von Vitamin D. Dieses Vitamin ist für dein Pferd sehr wichtig. Auch Pferde können durch zu dunkle Boxen depressiv werden.

Tageslicht und direkte Sonneneinstrahlung sind wiederum auch zu unterscheiden. In heißen Sommermonaten kann dein Pferd bei starker Sonne einen Hitzschlag bekommen.

Deswegen ist darauf zu achten, dass es die Möglichkeit zum Unterstellen gibt.

Luft für gute Atmung

In einem gut durchdachten Stall kann die Luft zirkulieren. Die Türen und Fenster sind so ausgerichtet, dass es auch keine Zugluft gibt. Verschlossene Fenster bei kalten Temperaturen dienen dem Erhalt von Wasserleitungen, die nachgerüstet gehören.

Wenn dein Pferd in einer frisch gemisteten Box steht, ist die Belastung für die Lunge nicht ganz so hoch, wie, wenn es in einer ungemisteten Box mit Ammoniakgeruch steht.

Auch Staub und feinste Partikel können deinem Pferd Probleme bereiten. Sollte dein Pferd im Stall immer öfter niesen oder husten, solltest du die Staubbelastung prüfen.

Darum ist saubere Luft für dein Pferd oberste Priorität.

Durch viel Weidegang hat dein Pferd die Möglichkeit Sonne zu tanken und viel frische Luft zu genießen.

Futter in guter Qualität

Die wichtigsten Futterkomponenten für dein Pferd stellen Gras, Heu bzw. Heulage, Stroh und Wasser da.

Der Verdauungstrakt ist auf eine ständige, mit wenig Unterbrechungen, Aufnahme von Futter ausgelegt. Dein Pferd sollte also höchstens 4 Stunden ohne Futter sein müssen.

Viele Reitställe bieten für die Einstellpferde im Winter Paddockzeit ohne Fressmöglichkeiten an. Offiziell werden dann 4 Stunden die Pferde draußen gelassen.

Uns ist es schon so ergangen, dass wir in einem Stall mit dieser Paddockzeit standen. Die wirkliche Paddockzeit war dann aber deutlich länger! Das Personal kam mitunter erst nach 6 Stunden, um die Pferde wieder reinzuholen. Und natürlich gab es dann in der Box kaum etwas zum knabbern.

Gute Qualität schließt ein, dass das Futter weder verunreinigt, staubig oder gar schimmelig ist.

Ein schimmeliger Heuballen hat unsichtbare Schimmelsporen, die sich überall verteilen. Oder würdest du ein schimmeliges Toastbrot so zurechtschneiden, dass du noch den Rest essen kannst?

Dein Pferd darf auch Möhren und Äpfel bekommen. Hier kannst du dir von einem Bauern größere Mengen liefern lassen. Dies ist günstiger, als im Supermarkt große Mengen zu kaufen.

Du kannst deinem Pferd auch Zucchini anbieten.

Raufutter ist und bleibt, das Hauptnahrungsmittel Nummer 1. Kraftfutter benötigt dein Pferd in jedem Fall bei sportlicher Leistung. Ob Hafer, Gerste, Pellets, Mais oder ein Zusatzfutter für das Immunsystem: Die Auswahl an Futtermitteln ist riesig.

Eine Trinkmöglichkeit benötigt dein Pferd ebenfalls in der artgerechten Pferdehaltung. Es gibt die Möglichkeit von freier Wasseraufnahme oder mithilfe von Selbsttränken.

Soziale Kontakte – mit einem Kumpel lebt dein Pferd länger

In einer Herde gibt es immer eine Rangordnung. Einer ist der Chef und die anderen Pferde ordnen sich dem unter. Mitunter dudelt der Chef Mitglieder aus der Herde bei sich.

Für ein Pferd ist es purer Stress, keine sozialen Kontakte zu haben.

Darüber hinaus ist es für dein Pferd ein Lottogewinn, einen Freund/Freundin zu haben. Und dein Pferd sucht sich gerne den Freund selber aus. Es kommt auch häufig vor, dass die Freunde wechseln.

Dies kann aus den verschiedensten Gründen passieren: Wenn ein Pferd auszieht oder das Pferd in eine andere Herde im Stall umzieht.

In vielen Ställen ist es leider noch gang und gebe, dass die Gruppenzusammensetzung für den Weidegang nach Verträglichkeit der Menschen erfolgt. Dein Pferd möchte sich seinen Freund selber aussuchen!

Dein Pferd freut sich über Abwechslung im Alltag.

Spiel und Spaß gegen Langeweile

Dein Pferd hat jetzt genügend Bewegung, Licht, Luft und Futter in ausreichender Menge. Die Kumpels sind immer zusammen und alle gehen durch dick und dünn.

Doch auch hier kann Langeweile auftreten und dein Pferd fühlt sich unterfordert. Die unterforderten Pferdetypen, vielleicht ist dein Pferd ja sehr neugierig und erforscht alles blitzschnell, möchten gefordert werden.

Es gibt viele Möglichkeiten, deinem Pferd Spaß zu bieten, natürlich so, dass sich keiner verletzen kann.

Wir haben diverse Möglichkeiten ausprobiert, und finden diese folgenden genau richtig für Abwechslung im Pferdealltag:

  • Clickern
  • Schrecktraining
  • Knabberzweige

Diese Liste lässt sich beliebig verlängern. Je nach Pferdetyp eignen sich auch noch ganz andere Möglichkeiten. Dein Pferd zeigt dir schnell, was es sehr gerne mag und was nicht.

Ohne Gesundheit ist alles nichts

Eine artgerechte Pferdehaltung trägt positiv zur Gesunderhaltung deines Pferdes bei.

Es gibt viele Gefahren in der Pferdehaltung, die du nicht kennst. Diese Gefahren sind nicht offensichtlich und passieren durch ungünstige Umstände. Dazu gehört ein Beinbruch, weil ein anderes Pferd ausgeschlagen hat.

Doch es gibt viele Krankheiten, die du schon vorher vermeiden kannst! Einige Wehwehchen können aus einer falschen Pferdehaltung herrühren. Dazu zählen:

  • Stereotypische Verhaltensweisen
  • Atemwegserkrankungen
  • Probleme mit Bändern, Sehnen, Knochen
  • Hufprobleme

Darüber hinaus gibt es auch schleichende Auffälligkeiten, die sich erst nach Jahren zeigen.

In der Aufzucht und Pferdehaltung in jungen Jahren wird der Grundstein für die Erhaltung deines fitten Pferdes gelegt.

Und wie sieht ein artgerechter Stall aus?

Du hast jetzt gesehen, was dein Pferd alles braucht, um glücklich zu sein. Die natürlichen Bedürfnisse deines Pferdes wollen abgedeckt werden.

Natürlich kommt dein Pferd auch mit etwas weniger zurecht und kann trotzdem sehr alt topfit bleiben.

Der ideale Stall für dein Pferd bietet also genügend soziale Kontakte, Bewegungsmöglichkeiten, Licht, Luft und ausreichend gutes Futter. Am besten ist alles im Überfluss vorhanden und du fühlst dich auch in dem Stall wohl.

Boxenhaltung wandelt sich immer mehr zu einer modernen Haltungsform. Die Alternativen gehen von Paddockboxen, Laufställen bis hin zu einem Aktivstall. Alle Haltungsformen wollen deinem Pferd ein mehr an allem bieten.

Fazit

Die pferdegerechte Haltung ist für die Bedürfnisse deines Pferdes von großer Bedeutung. Wenn du allen Aspekten Beachtung schenkst, dann kann dein Pferd deutlich glücklicher werden.

Licht und Luft sind für das Wohlbefinden genauso wichtig, wie soziale Kontakte mit Pferdekumpels. Für Spiel und Spaß kannst du im Alltag deines Pferdes Abwechslung unterbringen, indem du zum Beispiel Knabberzweige in den Auslauf legst.

Wenn du dann noch auf die korrekte Ernährung achtest, kannst du deinem Pferd viele gesundheitliche Probleme ersparen.