Welche Fliegenmaske für mein Pferd?

Im Sommer werden Fliegen und Bremsen dein Pferd lieben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um deinem Pferd den Sommer mit den vielen Fliegen und Insekten zu erleichtern.

Vor allem der Kopf und die Augen sind von den lästigen Krabbeltieren betroffen. Diese werden geradezu magisch angezogen und bilden Schwärme in der Nähe von Pferdeherden.

Um die Fliegen vom Kopf fernzuhalten, gibt es einige Möglichkeiten. Neben Fliegenfransen und verschiedenen Sprays hast du bestimmt schon einmal ganze Fliegenmasken gesehen.

Wir zeigen dir verschiedene Modelle von Fliegenmasken und auch alternative Möglichkeiten und erklären dir, wieso diese ganzen Insekten so verrückt auf dein Pferd sind!

Fliegen im Sommer auf der Pferdeweide

Du kennst den Anblick im Sommer: Es ist allerbester Sonnenschein, grünes Gras soweit das Auge reicht, leichtes Vogelgezwitscher und dann – Fliegen überall! Warum ist das eigentlich so?

Fliegen und Bremsen leben deshalb so nah bei Pferden, da Sie sich von den Äppeln, Hautschuppen und Sekreten ernähren.

Ist dann auch noch offenes Gewässer in der Nähe, vermehren sich die Fliegen und Bremsen noch lieber.

Vor allem auf offenen Wunden, an den Augen und auf den Pferdeäppeln sieht man aus diesem Grunde sehr viele Fliegen sitzen.

Durch den Wechsel und das umherfliegen, verteilen sie Krankheitserreger auch auf die Pferde.

Zwischen April und Mitte August haben Fliegen, Mücken und Bremsen ihre Hauptzeit.

Gerade in dieser Zeit kommen vermehrt tränende Augen durch Fliegen an den Augen vor – bis hin zu Entzündungen, die durch die Fliegen auf andere Pferde übertragen werden können.

Die Fliegen gehen an die Augen.

Du möchtest dein Pferd vor Fliegen schützen und überlegst:

Fliegenmaske – sinnvoll oder nicht?

Die Insekten übertragen Bakterien und Viren, die sich auch in den Pferdeäppeln befinden, auf denen sie landen. Danach landet die Fliege am Auge und schon hat eine Übertragung stattgefunden.

Sinnvoll ist eine Fliegenmaske, wenn dein Pferd durch die Fliegen tränende Augen, gereizte Augen oder gar eine Bindehautentzündung bekommt. Durch eine Fliegenmaske wird der direkte Kontakt verhindert und einer erneuten Ansteckung vorgebeugt.

Nicht sinnvoll ist es, wenn das Pferd mit einer undichten Maske auf die Weide gestellt wird. Hier können Fliegen eindringen, die dann aber nicht mehr so leicht aus der Maske entschwinden können.

Kontrolliere daher den Sitz, der möglichst keine Schlupflöcher bieten sollte.

Sollte dein Pferd sich die Maske immer wieder ausziehen, helfen folgende Tricks:

  • Zu stark verdunkelte und wenig durchsichtige Masken möchten Pferde schneller loswerden, als hellere und durchsichtigere Modelle.
  • Scheuert die Maske, hilft es, Fell an die scheuernden Stellen zu nähen. Da Fell auf Fell nicht scheuert, wird dein Pferd dies als angenehmer empfinden. Alternativ kannst du ein anderes Modell auswählen.
  • Fliegenfransen bieten weniger Schutz, werden im Härtefall jedoch besser akzeptiert. Meist gewöhnen sich die Pferde dann langsam an richtige Fliegenmasken.

Abstand der Fliegenmaske zu den Augen

Eine Fliegenmaske besteht aus einem durchsichtigen Netz, welches es in unterschiedlichen Härtegraden zu kaufen gibt. Die Elastizität des Netzes lässt Rückschlüsse auf die Augenfreiheit zu.

Neben der Passform, die genügend Abstand zu den Augen haben sollte, ist ein etwas stabileres Netz einem elastischen vorzuziehen. Durch die Formstabilität bleibt die Augenfreiheit unter der Maske erhalten. Kontrollieren kannst du dies gut, indem du den Abstand durch die Maske überprüfst.

Eine Fliegenmaske mit Bügel gewährleistet eine durchgehende Augenfreiheit. Sollte sich dein Pferd wälzen oder kratzen, besteht nicht die Gefahr, dass sich das Netz verbiegt und dabei ins Auge stößt.

Ist das Netz der Fliegenmaske nach innen eingedellt, da sich dein Pferd damit gewälzt hat, besteht die Gefahr, dass das starre Gewebe die Augen reizt und sogar verletzen kann. Es gibt heute verschiedene Modelle, die den richtigen Abstand zu den Augen einhalten.

Unsere Erfahrungen mit Horseware Rambo Plus Fly Mask Vamoose

Auf der Suche nach einer Maske, die stabil genug ist und nicht auf dem Auge des Pferdes klebt, sind wir auf das Modell von Horseware gestoßen.

Das Material ist extrem stabil und ist, wegen dem eingebauten Augenschutz, für die Augenpartie luftig genug. Fliegen, Bremsen und Insekten bleiben draußen.

Die Rambo Plus Fly Mask Vamoose* ist bei uns schon lange ein treuer Begleiter.

Ob wilder Raudi oder coole Socke, die Verarbeitung und Passform sind für unser Pferd ideal.

Das Pferd genießt die Weidezeit ohne Fliegen.

Fliegenmaske im Regen

Wer nicht ständig bei seinem Pferd sein kann, wird das Pferd auch im Regen mit Fliegenmaske auf der Weide stehen haben.

Ist das schädlich und was kannst du tun?

Bei Regen kann dein Pferd ohne Probleme eine Fliegenmaske tragen.

Sollte es längere Regenphasen geben, kannst du die Maske weglassen, da Fliegen nur bei trockenem Wetter aktiv sind.

Meist saugt sich das Fell an der Fliegenmaske voll. Dies stört dein Pferd nicht, beim nächsten Sonnenschein trocknet das nasse Fleece oder Fell im Sommer schnell.

Achte darauf, dass die Fliegenmaske sauber bleibt. Beim Wälzen könnte das Netz verdrecken und sich dort Dreck und Erde sammeln. Dies kannst du mit einer normalen Bürste und Wasser reinigen.

Wenn dein Pferd bei kurzen Regenschauern schon sofort friert, kann dir unser andere Blogbeitrag weiterhelfen: Pferd friert im Regen.

Mein Pferd zieht sich seine Fliegenmaske einfach wieder aus!

Die richtige, passende Fliegenmaske zu finden ist nicht einfach.

Passt sie deinem Pferd nicht richtig, wird es Scheuerstellen bekommen, sie abstreifen oder zur Hälfte auf dem Kopf tragen.

Wir haben schon einige Fliegenmasken auf der Weide verloren und ein paar davon auch nie wieder gefunden. Manchmal zeigen uns die Pferde direkt, ob sie die Fliegenmaske gut finden oder nicht.

Erst mit dem richtigen, passenden Modell hörte das auf und die Fliegenmaske blieb auf dem Kopf. Dann entstand auch das Gefühl, dass die Pferde die Fliegenmaske gerne trugen und es eine Erleichterung war ohne die Plagegeister auf die Wiese zu können.

Folgende Modelle sind einen Versuch wert:

  • Fliegenmasken mit Ohren* – darauf schwören einige, da die Fliegenmaske besser sitzt
  • Fliegenmaske ohne Ohren* – auch hier sitzt dieses Modell bei anderen Pferden wie angegossen
  • Fliegenmasken mit Bügel, gewährleisten besonders gut den richtigen Abstand zu den Augen

Welche Alternative kann ich wählen, wenn mein Pferd mit keiner Fliegenmaske zurechtkommt?

Dein Pferd will partout keine Fliegenmaske aufbehalten und du brauchst aber eine Möglichkeit, die Fliegen von den Augen deines Pferdes fern zu halten?

Es bietet sich noch die Möglichkeit, ein sicheres Halfter zu wählen und die Fliegenfransen daran zu befestigen.

Diese Möglichkeit kannst du auch fertig kaufen. Dann ist an das Halfter bereits ein Fliegenschutz* angenäht.

Es gibt auch Fliegenfransen*, die sich mithilfe eines Kehlriemens befestigen lassen. Das kannst du nutzen, wenn dein Pferd das Halfter nicht mag.

Zusammenfassung – Fliegenmaske im Sommer benutzen

Eine Fliegenmaske schützt Pferdeaugen vor der Übertragung von Bakterien durch Insekten. Trägt dein Pferd keine Fliegenmaske, kannst du als Alternative auf Fliegenfransen zurückgreifen.

Zieht sich dein Pferd die Fliegenmaske immer wieder aus, solltest du die Passform überprüfen. Es gibt Modelle mit und ohne Ohren sowie mit und ohne Bügel.

Ein Bügel in der Fliegenmaske sorgt für ausreichend Abstand zu den Augen und schützt damit vor Verletzungen. Eine Fliegenmaske ohne Ohren ist für einige Pferde die beste Passform – andere benötigen in jedem Fall auch die Ohren unter der Fliegenmaske.