Boxenmiete wird erhöht – wieso und warum

Gut gelaunt kommst du im Reitstall bei deinem Liebling an und schaust kurz in der Reithalle vorbei. Dort reden einige Einsteller ganz aufgeregt von neuen Boxenpreisen. Du gesellst dich dazu und erfährst, dass die Miete erhöht wird. Genau jetzt fällt dir der neue Zettel am Schwarzen Brett auf, in dicker Überschrift steht dort:

Erhöhung Boxenmiete zum nächsten Monat

Liebe Einsteller, leider müssen wir Euch mitteilen, das wir aufgrund der aktuellen Lage unsere Preise zum nächsten Monat anpassen müssen. Für Vollservice müssen wir +30€ und für Selbstversorger +15€ mehr pro Monat nehmen. Bitte habt Verständnis, euer Stallteam.

Dich trifft der Schlag! Doch nicht schon wieder denkst du dir. Jedes Jahr das Spiel von vorne. Dabei ändert sich nie etwas am Service, den du gebucht hast. Stattdessen sollst du immer mehr zahlen, ohne mehr zu erhalten. Eine Frechheit, denkst du dir jetzt bestimmt!

Die Erhöhung entsteht durch sehr viele Faktoren. Viele lassen sich wenig beeinflussen, andere dagegen schon. Was es alles für Möglichkeiten gibt, schauen wir uns mal gemeinsam an.

Steigende Preise durch knappe Futtermittel

Bei zu trockenen Sommern und zu nassen Übergangszeiten bleibt bei der Ernte auf den Feldern der Bauern kaum etwas stehen. Sie müssen viel früher ernten und dafür weniger Ertrag hinnehmen.

Um gerade die trockenen Perioden zu überbrücken, sind große Mengen Wasser von Nöten. Dieses Vorgehen ist jedoch wenig effizient, sind die Felder oft viele Fußballfelder groß.

Wir sind alle mitverantwortlich für die Klimaerwärmung. In langfristiger Entwicklung steigen die Temperaturen und das wechselhafte Wetter verschwindet immer mehr. Die heißen und trockenen Perioden werden länger.

Hier sitzt also schon die erste Stellschraube für steigende Boxenpreise. Durch die hohe Nachfrage nach Futtermitteln, bei gleichzeitig kleiner werdendem Angebot, steigen die Preise.

Die steigenden Preise muss der Besitzer an seine Einsteller weiterreichen, wenn er kein Minus einfahren will.

Kosten für Mitarbeiter im Stall

Der Verdienst in der Pferdebranche liegt bei den Mitarbeitern einer Reitanlage eher im niedrigeren Bereich. Dazu kommen körperliche Arbeit, Schichtdienst und Wochenendarbeit.

Vergesse nicht – das Personal ermöglicht erst den Vollservice im Reitstall.

Bucht der Einsteller für sein Pferd das Boxenmisten und auf die Weide raus- und reinbringen, kostet das anteilig Zeit und Geld für das Personal. In einigen Reitställen gibt es dadurch schon Preisstaffelungen, die jeder Einsteller selber buchen kann. Für Vollzeit arbeitende Personen ist dies natürlich ein Segen.

Hast du dein Pferd auf einem Reiterhof ohne viele Angestellte, musst du vieles selbst machen. Meist teilen sich die Einsteller die Arbeiten untereinander auf und können sich so abwechseln.

Dies spiegelt sich meist in den Preisen wieder und in diesem Fall erwartet dich keine Preiserhöhung aufgrund von steigenden Personalkosten.

Wir sind der Meinung, dass gerade die Mitarbeiter einer Reitanlage unverzichtbar für einen guten Ablauf sind und daher auch entsprechend entlohnt werden müssen.

Wenn du eine günstigere Unterbringung für dein Pferd suchst, kannst du es in einem Selbstversorgerstall versuchen. Dort bist du für die Versorgung allein verantwortlich. Was das genau heißt und welche Vor- und Nachteile das hat, kannst du in diesem Artikel lesen: Was ist ein Selbstversorgerstall?

Preiskampf benachbarter Reitställe

Gerade in unserer Gegend, dem Ballungszentrum an einer Stadt, geht es oft darum, was die Anlage dem Einsteller und seinem Pferd an Möglichkeiten bieten kann.

Aus diesem Grund modernisieren und erweitern einige Reiterhöfe ihre Anlagen.

Dies bringt einen Wettbewerbsvorteil: Im Moment ist es gefragt eine artgerechte Haltung anbieten zu können, weshalb viele Höfe auf Paddockboxen umstellen oder Laufställe anbauen.

Der Bau einer zweiten Reithalle erfordert ein Anheben der Boxenpreise.

Bei mehreren Reithallen, Außenplätzen und Longiermöglichkeiten ist das Angebot größer für den Reiter und dieser ist dazu bereit, mehr für die Boxenpreise zu zahlen.

Wie überall gilt auch bei den Stallpreisen: Die Nachfrage regelt das Angebot.

Bei schönen und vor allem großen Ställen sind die Wartelisten lang. Die Einsteller wechseln einmal wegen der Preise, es kommen aber auch andere Faktoren in Betracht. Neben Wohnortwechsel und Stallschließung käme noch die Verbesserung für das Pferd oder den Reiter infrage.

Solltest du mit den steigenden Boxenmieten nicht zufrieden sein, kann ein Stallwechsel für dich infrage kommen.

Hierzu findest du unsere Tipps im Artikel – Wann den Stall wechseln – plus Infos zu den wichtigsten Gründen, bevor du dich zu einem Wechsel entscheidest.

Natürlich gibt es auch Reitställe, die einen Besitzerwechsel vollziehen. Im Zuge dessen werden oft die Preise erhöht und das Angebot auf einen anderen Kundenstamm zugeschnitten.

Gerade wenn die Ställe auf eine Reitweise eingestellt sind und einen Berittstall angeschlossen haben, ergeben sich schnell Preiserhöhungen. Viele stellen dann auf Beritt um und bieten diesen zusätzlich an.

Umbau und Änderungen im Reitstall

Mit den Einnahmen aus der Boxenmiete werden auch Verbesserungen am Reitstall vorgenommen. Zusätzlich kann es natürlich sein, dass der Stallbesitzer einen Kredit aufnimmt.

Der geschaffene Vorteil durch eine neue Reithalle, Boden oder Personal wird anteilig auf die Einsteller verteilt.

Morsches Holz, Wind und Wetter fordern regelmäßig das Instandsetzen der Anlage. Bei Herbststürmen zeigt sich, was nicht niet- und nagelfest ist.

Der Stallbesitzer achtet auch auf die Sicherheit für Pferd und Reiter im Stall. Gefahrenquellen wie herausstehende Nägel oder unsicher eingezäunte Weiden, können repariert wieder einen Mehrwert für die Einsteller sein.

Rechtliche Grundlagen zur Erhöhung der Boxenpreise

Natürlich denkt der Laie erst einmal daran, ob das überhaupt rechtlich erlaubt ist? Vielleicht hat der Stallbesitzer aber auch nicht aufgepasst, und die Mieterhöhung muss ich doch nicht bezahlen.

Was gerade die Paragrafen angeht, ist es sinnvoll, sich eine vollwertige Meinung von einem Rechtsanwalt einzuholen. Dieser kann den Sachverhalt genau beurteilen und wird dich dazu beraten können.

Zusammenfassung – darum steigt die Boxenmiete

Es gibt sehr viele Faktoren, die dazu beitragen, dass die Preise angehoben werden müssen.

Einige Faktoren, die zum Steigen der Boxenpreise führen können und berechtigt sind, könnten zum Beispiel sein:

  • Steigende Lohnkosten für Angestellte auf der Reitanlage
  • Steigende Unterhaltungskosten der Reitanlage, zum Beispiel Wasser, Strom oder Gas
  • Knappheit von Futtermitteln durch eine schlechte Ernte, höhere Preise für Heu und Stroh werden auf die Einsteller umgelegt.
  • Instandhaltungskosten der Anlage
  • Umlegung von Modernisierungen auf dem Reiterhof auf den Boxenpreis
  • Die Inflation, die (derzeit) jährlich alle zu geringen Preissteigerungen führt: auch bei Sprit für den Traktor zum Beispiel oder Strom und Wasserkosten.

Bietet die Anlage viel für den Reiter durch mehrere Hallen, Außenplätze oder Longiermöglichkeiten, steigt die Nachfrage und die Warteliste füllt sich. Daneben wechseln Einsteller aber auch aufgrund steigender Preise den Stall.

Wenn dein Stall für mehr Sicherheit sorgt und ältere Gebäude wieder instand setzt, kostet das eine Menge Geld.

In jedem Fall ist eine rechtliche Beratung bei einer Preiserhöhung eine gute Wahl.