Haflinger als Anfängerpferd: was du von der blonden Pferderasse wirklich erwarten kannst

Eine der beliebtesten Pferderassen ist ganz klar der Haflinger. Er begeistert Groß und Klein durch seine Vielseitigkeit und Nervenstärke, die ihn zum idealen Freizeitpferd macht.

Ist ein Haflinger ein gutes Anfängerpferd? Der Haflinger gilt als unerschrocken und genügsam, weshalb er sich für Reitanfänger eignet. Durch ihr ruhiges Temperament, einen genügsamen Charakter und ihre Freundlichkeit sind Haflinger auch für unsichere Reiter geeignet.

Dennoch ist jeder Haflinger individuell und braucht eine gute Ausbildung und konsequenten Umgang, um zu einem idealen Begleiter für Reitanfänger zu werden. Ihre Intelligenz macht sie zu eifrigen Lernern und lässt sie durch Langeweile schnell Unarten entwickeln.

Was zeichnet den Haflinger im Umgang aus?

Betrachtet man die Herkunft des Haflingers, der aus den Alpen stammt, wird klar, warum sich der Haflinger in ein genügsames, ruhiges und robustes Pferd entwickeln konnte.

In dem unwegsamen Gelände entstand durch gezielte Zucht ein kräftiges und ausdauerndes Pferd, das mit einem kargen Nahrungsangebot zu einem anspruchslosen Wegbegleiter wurde.

Im Umgang merkst du heute immer noch dieses Erbe der Haflinger: Die sehr leichtfuttrigen Pferde sind bei Reitern aufgrund ihres genügsamen Wesens und ihres Arbeitswillen sehr beliebt.

Größter Pluspunkt ist wohl die Nervenstärke, die ein Haflinger mitbringt. Man kann den Haflinger als ein dem Menschen zugewandtes Pferd beschreiben, dass Geduld für seinen Reiter mitbringt. Auch, wenn der Reiter noch nicht so erfahren ist. Dies sieht man sehr oft daran, dass Haflinger gerne in Reitschulen eingesetzt werden.

Haflinger sind nicht umsonst eine der beliebtesten Pferderassen.

Im Umgang merkst du mit einem Haflinger auch seine treue und sensible Seite. Hafis haben eine starke Verbindung zu ihrem Menschen und würden fast alles für ihren Zweibeiner tun.

Sind Haflinger für Anfänger geeignet?

Wer Haflinger kennt, der weiß, dass die blonden Pferde einen ganz schönen Dickkopf entwickeln können. Sie können beim Reiten richtig stur werden, wenn sie nicht wollen und ihren Reiter einfach ignorieren.

Haflinger sind nicht aufbrausend aber neigen zur Widersetzlichkeit, wenn du sie nicht verstehst. Dies ist jedoch nicht typisch Haflinger, sondern ganz allgemein bei Pferden zu beobachten.

Im Allgemeinen solltest du Haflinger nicht in eine Schublade stecken, denn Verhaltensprobleme lassen sich auch fast immer auf einen falschen Umgang durch uns Menschen zurückführen.

Möchtest du dir einen Haflinger als Anfänger kaufen, dann solltest du dir in jedem Fall kompetente Unterstützung holen, die dich auf deinem Weg begleitet. Auch für Kinder, die Haflinger als Anfängerpferde haben, gilt dasselbe.

Viele Haflinger werden im Umgang unterschätzt und aus diesem Grund treten die Probleme auf, die dann als „typisch Haflinger“ abgestempelt werden.

Wenn Haflinger durch Zäune gehen, ihre Reiter über den Hof schleifen oder einen Bocksprung machen, wird dies gerne als „typisch Haflinger“ abgetan oder auf seinen Dickkopf geschoben. Haflinger verzeihen durch ihre Gutmütigkeit und Gelassenheit vieles, erkennen sie jedoch, dass sie uneingeschränkt das Sagen haben, nutzen sie dies gerne aus.

Diese Pferderasse ist keinesfalls ein Pferd, das ohne entsprechende Vorbereitung und Begleitung in der Ausbildung für Anfänger geeignet ist.

Der Haflinger hat jedoch ein großes Potenzial ein verlässliches Freizeitpferd zu sein, noch größer, als bei anderen Pferderassen, wie zum Beispiel dem sensiblen und hochtourigeren Araber.

Der Haflinger kann, wenn die Erziehung pferdegerecht erfolgt, ein perfektes Anfängerpferd sein.

Fälschlicherweise werden Haflinger auch als dumm abgestempelt und aus diesem Grund oft unterfordert. So entsteht Raum für Kreativität und schlechtes Benehmen. Das kann dir schnell passieren, wenn du deinen Haflinger als Anfänger reitest und ihm wenig Abwechslung bieten kannst.

Viel wichtiger als die passende Pferderasse sind deine zu erfüllenden Voraussetzungen, damit du dir ein Pferd kaufen kannst. Wenn du noch Anfänger bist und noch etwas unsicher im Umgang mit Pferden im Allgemeinen, solltest du dir vor dem Kauf in jedem Fall unseren großen Guide ansehen: Pferd als Anfänger kaufen – ab wann sinnvoll?

Mögliche Probleme mit einem Haflinger – warum du deinen Haflinger auch als Anfängerpferd erziehen musst

Kleinpferden und Ponys wird ihre Sturheit nachgesagt. Das ist nicht nur beim Haflinger so, diesen Wesenszug teilt er mit seinen Artgenossen anderer Linien.

Ein Anfängerpferd sollte ruhig und gelassen sein, es sollte einem Anfänger einen Fehler auch verzeihen können. Dies kann der robuste und nervenstarke Haflinger wirklich leisten. Beachte dabei: nur ein gut erzogener Haflinger stellt einen Sicherheitsaspekt für dich als Anfänger dar.

Hört dein Hafi auf dich, anstelle seine eigenen Entscheidungen zu treffen (Losgaloppieren, durchgehen, durch diesen Zaun und dann zu diesem grünen Grasbüschel rennen), seid ihr auf dem richtigen Weg.

Durch gezielte Bodenarbeit können auch Anfänger mit Haflingern trainieren und unter Anleitung gemeinsam eine Verbindung aufbauen.

Das Verhalten von Haflingern wird gerne mit Vorurteilen überschüttet – positive, wie negative. Viele sind nicht der Rasse an sich, sondern typischem Pferdeverhalten zuzuschreiben. Sie rühren von einer Unterforderung, einer ungeklärten Pferd-Mensch Beziehung oder auch falscher Haltungsform her.

Wir möchten dir für deinen Weg mit einem Haflinger mitgeben: Die beliebte blonde Pferderasse kann das ideale Anfängerpferd sein, wenn du von Anfang an gemeinsam an einem guten Draht zum Pferd arbeitest.

Ein Allrounder, der sich gut für Anfänger eignet und mit dir zusammen wächst!

Für wen sind Haflinger als Reitpferde geeignet?

Der Haflinger eignet sich als Allrounder als ideales Freizeitpferd für Familien, Kinder und Jugendliche und natürlich auch Erwachsene. Er besticht durch sein gutmütiges Wesen und kann als Familienpferd viele Jahre mehrere Generationen begleiten.

Besonders ist die vielfältige Eignung der Haflinger. Dieses robust anmutende Pferd wird auch in der Dressur bis in die hohen Klassen eingesetzt. Bei einer guten und bedarfsgerechten Ausbildung steht einer Turnierkarriere mit einem Haflinger nichts im Wege.

Klassisch ist der Haflinger Verlasspferd für Freizeitreiter. Seine sensible und genügsame Art macht ihn zum tollen Begleiter aller Altersstufen. Ausritte und Trail Parcours, Bodenarbeit oder Baumstamm im Gelände, der Haflinger macht viel mit und liebt es, draußen zu sein.

Sein kompaktes Gebäude steht für viel Energie, die gerne dafür genutzt wird, Hafis vor die Kutsche zu spannen. Ebenfalls werden die starken Haflinger auch heute noch als Arbeitspferde eingesetzt. Trotzdem ist ihr Haupteinsatzgebiet die Freizeitreiterei.

Zusammenfassung: Der Haflinger als Anfängerpferd

Haflinger sind nicht umsonst beliebte Freizeitpferde: Sie bringen eine perfekte Grundlage für Anfänger mit. Mit ihrem ruhigen Temperament, ihrer Menschenbezogenheit und ihrer Genügsamkeit haben sie alle Eigenschaften, die sich unsichere Reiter wünschen.

Damit dein Haflinger gemeinsam mit dir auf der Skala der Ausbildung vorankommen kann, solltest du Folgendes beachten:

  • Haflinger sind intelligent und entwickeln aus Langeweile oder Unterforderung Unarten
  • Unterschätze deinen Haflinger nicht, nur eine klare Pferd-Mensch Beziehung beugt schlechtem Verhalten vor
  • Haflinger-Stereotypen wie ein Dickkopf, Sturheit oder Starrsinn treten oft auf, da Haflinger merken (wie jedes andere Pferd auch), wenn sie das Sagen haben und ihr Mensch seine Meinung nicht vertreten kann
  • Als Anfänger solltest du dich durch Unterricht im Sattel und am Boden mit deinem Haflinger begleiten lassen

Hälst du dich an diese Tipps und kannst deinem Hafi durch klare Kommunikation Sicherheit bieten, erlebst du ein treues und verlässliches Pferd, das mit dir durch Dick und Dünn geht.