Ab wann können Kinder reiten?

Das kleine Pferdehandbuch, Bodenarbeit mit den besten Übungen, 12 Pferdewahrheiten gibt es jetzt als Pferde-Bundle zum Sonderpreis statt 29,95 € für nur 19,95 € mit kostenlosen Bonus Checklisten und Infografiken rund ums Pferd. Hier kannst du dir dein Bundle sichern.

Hier geht’s zum Pferde-Bundle!

In der Regel gibt es kein festgelegtes Alter, ab wann Kinder mit dem Reiten beginnen sollten. Jedoch macht es Sinn, wenn das Kind zwischen 7 und 10 Jahren alt ist. Kinder sollten körperlich und auch emotional in der Lage sein ein Pferd zu reiten und den Anweisungen der Aufsichtsperson oder des Reitlehrers Folge zu leisten. Wichtig ist, dass das Kind verantwortungsbewusst genug ist zum Reiten und seinen Spaß hat.

Es gibt kein festgelegtes Alter, ab dem Kinder reiten lernen können. Es hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem körperlichen und emotionalen Entwicklungsstand des Kindes, seiner Größe und Stärke, seinem Interesse an Pferden und seiner Fähigkeit, den Anweisungen und Sicherheitshinweisen eines Lehrers zu folgen. Einige Kinder sind möglicherweise schon im Alter von 3 oder 4 Jahren in der Lage, mit fachkundiger Anleitung zu reiten, während andere erst im Grundschulalter oder später bereit dafür sind. Es ist wichtig, dass das Kind bereit und in der Lage ist, sicher und verantwortungsbewusst zu reiten, bevor es damit beginnt.

Auch Kinder können früh das Reiten erlernen, sobald sie die geistige und emotionale Reife dafür haben, auf ein Pferd zu steigen und zu reiten.

Wenn du wissen möchtest, welche Pferde besonders geeignet sind für Kinder, hilft dir unser toller Artikel Welches Pferd für Kinder? weiter.

Welche Vorteile hat das Reiten auf Pferden für Kinder?

Das Reiten für Kinder hat sehr viele Vorteile wie zum Beispiel, dass erlernen von Selbstständigkeit und richtigen Umgang mit Tieren.

Dein Kind lernt sein Körpergefühl besser kennen

Nicht umsonst werden Pferde auch in der Therapie eingesetzt: Pferde neigen dazu, ihren Menschen zu spiegeln und halten ihm direkt vor, wie er sich verhält. 

Bis man das wirklich verstanden hat, muss der ängstliche Reiter sein panisches Pferd beruhigen und der aufbrausende Pferdebesitzer sein Pferd im Zaum halten.

Am Boden lernt man im Umgang mit dem Pferd sich selbst kennen, entwickelt Autorität oder Einfühlungsvermögen, lernt sich durchzusetzen oder endlich konsequent zu bleiben. Das verhilft in der Therapie mit dem Pferd vielen Kindern und Jugendlichen zu mehr Selbstbewusstsein.

Im Sattel entwickelst du mehr Muskulatur, besonders am Bauch, im Rücken und den Oberschenkeln. Reitsport sorgt für eine aufrechte, gerade Haltung. Reitanfänger haben besonders in den Oberschenkeln und im Bauch Muskelkater. Wir hatten damals spezielle Kindersattel für Shetlandponys*, die besonders bequem und sehr gut für den Rücken sind.

Die rhythmische Bewegung im Sattel schult das eigene Taktgefühl und noch mehr das Gleichgewicht. Ohne das eigene Ausbalancieren im Sattel ist Reiten nicht möglich und du würdest dich ständig festhalten müssen.

Beim Reiten lernst du dir selbst und deinen Fähigkeiten zu vertrauen: Pferde können respekteinflößend sein. Aber Kinder reiten oftmals auf kleineren Ponys, die wesentlich kleiner sind als ausgewachsene Pferde. 

Kinder lernen beim Reiten ihr eigenen Körper besser kennen und haben auch ein besseres Balance-Gefühl.

Lernst du nach und nach, wie du die 500 Kilogramm Pferd steuern und beeinflussen kannst, dann führt das zu mehr Selbstvertrauen. 

Zusätzlich erlebst du, wie auch dein Pferd ängstlich wird und plötzlich dich als Leitung und zur Orientierung braucht. Du musst die Rolle des Leittieres einnehmen und deinem Pferd die Sicherheit vermitteln, die es als Fluchttier braucht.

Dein Kind immer an der frischen Luft

Sobald du den Stall betrittst, sind alle Gedanken vergessen: Weder die Schule, keine Arbeiten oder Probleme sind wichtig, es geht nur noch um dich und dein Pferd.

Aus eigener Erfahrung können wir sagen: Kein Hobby hat diese Wirkung gehabt, wie der Reitsport. Man kann komplett abschalten und sich ganz aufs Pferd einlassen.

Eine große Rolle spielt es, dass du so viel draußen bist und das bei jedem Wetter und das ganze Jahr über. 

Kinder, die Reiten, sind ständig an der frischen Luft und hocken nicht Zuhause in ihrem Zimmer herum.

Egal ob Sommerhitze oder Schneesturm, mit einem Pferd lernst du, das Wetter zu vergessen, denn dein Fellfreund braucht dich immer und nicht nur bei Sonnenschein.

Bei einem Ausritt im Grünen kann man wunderbar die Seele baumeln lassen. Alleine gehst du wahrscheinlich nicht im Wald spazieren. Dieses sieht jedoch mit einem Pferd ganz anders aus.

Weiterlesen: Alleine ausreiten – Tipps für Pferd und Reiter

Zusätzlich arbeitest du meistens körperlich, was du aber weder als anstrengend noch als wirklichen Sport wahrnehmen wirst, denn du machst es um der Sache willen. Damit sind das Reiten und alle Arbeiten rund ums Pferd wie Ausmisten, Füttern, Putzen, Fegen, Einstreuen und alles andere gemeint. 

Als toller Nebeneffekt bleibst du fit und entwickelst eine gute Kondition. Nach ein paar Stunden im Stall bist du erledigt, aber zufrieden und kannst durch die viele Bewegung und die frische Luft wie ein Baby schlafen.

Ein toller Bonus ist es, dass du selbst bestimmen kannst, ob du nur für eine Stunde im Stall bist oder auch mal einen ganzen Tag beim Pferd verbringen willst. Das geht mit anderen Sportarten nicht so gut.

Reiten ist damit ein tolles Hobby für Kinder (viel Bewegung nach der Schule), Heranwachsende (Selbstvertrauen und Selbstwahrnehmung stärken) und auch für die arbeitende Bevölkerung (nach acht Stunden entspannt nichts so gut wie ein paar Stunden im Stall).

Dein Kind lernt direkten Umgang mit Tieren kennen

Das Pferd ist wie auch der Hund für uns Menschen weit mehr als nur ein Sportgerät. Wir schreiben ihm (ob wir wollen oder nicht) schnell Charaktereigenschaften zu erkennen, wenn er „zickig“ oder „faul“ ist und kommunizieren mit ihm.

Gerade wir Frauen hegen und pflegen die Vierbeiner mit großer Liebe, es macht Spaß und viele Reiter betiteln ihr Pferd auch als besten Freund.

Von außen siehst du nur einen Reiter auf einem Pferd, aber zwischen diesen beiden entsteht eine Beziehung, die du dir erarbeiten musst. Dein Pferd braucht klare Ansagen mit respektvollem Umgang und Konsequenz. 

Kinder lernen den Umgang mit Tieren kennen und müssen Verantwortung für sie übernehmen.

Dieses können Kinder sehr gut und schnell mit ihrem Pferd entwickeln, sodass eine enge Freundschaft zwischen den beiden entstehen kann.

Pferde sind intelligente Wesen und lernen mit der Zeit, ihrem Reiter zu vertrauen. Du wirst mit deinem Pferd zu einem Team, das durch dick und dünn geht, Streitereien hat und Probleme lösen muss.

Nicht ist besser als ein Trainingserfolg nach langer Zeit: wenn dein Pferd im hundertsten Anlauf sich doch noch traut, als über die Plane zu gehen. Das gibt dir und deinem Pferd Selbstvertrauen.

Reiten ist ein ständiger Dialog. Dieses passiert auch ständig mit dem Pferd: Wir geben unbeabsichtigt Hilfen, haben Launen und unser Pferd kommuniziert mit uns – es verhält sich daneben, arbeitet mit oder ignoriert uns einfach.

Dies ist einer der Vorteile beim Reitsport: das lebendige Gegenüber, welches uns Zweibeiner aus der Reserve lockt, uns über unsere eigenen Grenzen gehen lässt und eine Beziehung zwischen Tier und Mensch wachsen lässt.

Wie lange dauert es, bis man reiten kann? Dazu haben wir dir den gesamten Ablauf zusammengetragen: Reiten lernen Dauer.

Dein Kind lernt soziales Verhalten

Auf dem Reiterhof wird dein Kind nicht alleine gelassen mit seinem Pferd. Oftmals kommen Kinder in eine Reitschule, wo sie den Umgang mit Pferden und das Reiten kennenlernen können. 

Hierbei sind Kinder ständig mit gleichaltrigen unterwegs und lernen durch das gemeinsame Pflegen und Kümmern des Pferdes, wie es ist, gemeinsam etwas zu erschaffen und gleiche Ziele zu verfolgen. 

Durch den Umgang mit anderen Kindern und den Pferden lernen Kinder auf die Wünsche der anderen zu hören und zu respektieren. Kinder können durch das Verhalten der Pferde sofort erkennen, ob es sich bei ihnen wohlfühlt und erleben ein sofortiges Glücks- sowie ein tolles Gemeinschaftsgefühl. 

Wenn du besondere Kinderbücher suchst, wo dein Kind schon viel über Pferde erfährt und in die Pferdewelt einsteigen kann, ist unser Artikel Pferdewissen für Kinder – die 8 besten Bücher! bestens geeignet für dich.

Wann das erste mal Reiten?

Wie bereits erwähnt, gibt es kein festgelegtes Alter, ab dem Kinder das erste Mal reiten können. Es hängt von den individuellen Fähigkeiten und der Entwicklung des Kindes ab. Wenn ein Kind bereit und in der Lage ist, sicher und verantwortungsbewusst zu reiten, kann es das erste Mal reiten.

Wenn du dir unsicher bist, ob dein Kind bereit ist, kannst du einen Reitlehrer oder einen Pferdetrainer um Rat fragen. Du kannst auch eine Reitstunde für Anfänger buchen, um zu sehen, ob dein Kind Interesse hat und in der Lage ist, den Anweisungen des Lehrers zu folgen und sicher im Sattel zu sitzen.

Kann man in jedem Alter Reiten lernen?

Ja, man kann in jedem Alter Reiten lernen. Es gibt kein Alter, ab dem man zu alt ist, um mit dem Reiten zu beginnen. Allerdings kann es für ältere Menschen möglicherweise etwas schwieriger sein, das Gleichgewicht im Sattel zu halten und die Bewegungen des Pferdes auszugleichen.

Es ist wichtig, dass du dir bewusst bist, dass das Reiten eine körperlich anstrengende Aktivität ist und dass du in der Lage sein solltest, sich aus eigener Kraft auf das Pferd zu setzen und wieder herunterzusteigen. Wenn du gesundheitliche Einschränkungen haben solltest, ist es wichtig vor dem Reiten unbedingt von einem Arzt oder einem Reitlehrer beraten zulassen.

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Ab wann können Kinder reiten?

Kinder sollten erst mit dem Reiten beginnen, wenn sie körperlich und auch emotional alt genug sind, um ein Pferd zu reiten und die Anweisungen der Aufsichtsperson oder des Reitlehrers Folge zu leisten. In der Regel sind Schulinder zwischen 7 und 10 Jahre alt genug, um das Reiten zu erlernen.

Die Vorteile für die Kinder sind beim Reiten, dass sie ihr Körpergefühl besser kennen lernen und auf die Bedürfnisse eines Pferdes eingehen müssen. Ebenso erlernen Kinder dabei, Verantwortung und Pflichtgefühl für Tiere zu entwickeln, was ihre spätere Entwicklung sehr helfen kann. Aber auch die frische Luft und das Reiten in der freien Natur, kann die Kinder vom alltäglichen Schulstress ablenken und sie entspannter machen.

Das Reiten kann man in jedem Alter noch erlenen. Dennoch kann es für ältere Personen schwierig sein, dass Gleichgewicht auf einem Pferd zu halten und die Bewegungen des Pferdes richtig einzuschätzen.

Kennst du schon unsere Pferde-E-Books mit praktischen Tipps und viel Erfahrung für dich und deinen Vierbeiner: