Berufe mit Pferden: Voraussetzungen, Arbeitsalltag und Gehalt

Wir alle lieben Pferde und würden gerne unseren beruflichen Alltag mit dieser Leidenschaft verbinden. Als erster, klassischer Beruf fällt jedem der Pferdewirt ein. Irgendwie anstrengend soll es sein, schlecht bezahlt und die Freundin der Cousine rät auch davon ab. Damit du den kompletten Durchblick hast, haben wir alle Pferdeberufe zusammengefasst.

Neben klassischen Pferdeberufen (Reitlehrer, Hufschmied, Sattler) haben wir auch alle Berufe hinzugefügt, mit denen Menschen ihren gesamten Lebensunterhalt im weiteren Sinne mit Pferden verdienen können, es jedoch keine eigene, traditionelle Berufsausbildung in diesem Feld gibt. Zum Beispiel: Pferdeflüsterer.

Kleiner Hinweis: Natürlich sind mit allen Berufsbezeichnungen sowohl männliche und weibliche Personen gemeint. Die ungefähren Gehaltsangaben haben wir bei großen, bekannten Portalen für dich recherchiert, gehalt.de zum Beispiel.

Bereiter

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Bereiter

Bereiter kannst du zum Beispiel durch die Ausbildung zum Pferdewirt mit Schwerpunkt Klassische Reitausbildung werden. Die dreijährige Ausbildung findet im Betrieb und in der Berufsschule statt. Voraussetzung für diesen Beruf ist schon vor der Ausbildung ein besonderes Talent in der reiterlichen Ausbildung von Pferden.

Da du oft auch abends, am Wochenende und feiertags arbeitest, solltest du ausreichend Einsatzwillen für diesen Job mitbringen.

Wir kennen viele Bereiter, die ohne jegliche Ausbildung und nur durch gute Leistungen auf Turnieren und mit verschiedenen Pferden zu Bereitern wurden. Ihr Geschick sprach sich herum und so wurden Sie für verschiedene Pferde angefragt.

Mehr Infos findest du in diesem PDF von berufsreiter.com.

Arbeitsalltag & Gehalt Bereiter

Bereiter bilden Pferde im Sattel gegen Geld aus. Damit Pferdebesitzer dir ihr Pferd überlassen, musst du sehr gute reiterliche Fähigkeiten haben und durch Turniererfolge dies beweisen können.

Bereiter sitzen täglich auf den unterschiedlichsten Pferden. Ihr Ziel ist es immer, das Pferd in seiner jeweiligen Disziplin weiter zu schulen, um es beispielsweise auf Turnieren vorzustellen. Die Besitzer haben genaue Vorstellungen, was ihr Pferd wann können sollte und zahlen dafür meist einen nicht geringen Betrag. Aus unserer Beobachtung ist eine wirklich nahe Beziehung zum Pferd für den klassischen Bereiter nicht im Vordergrund.

Ungefähr 2.300 € brutto erhält ein Bereiter pro Monat. Dies ist von seinem Können abhängig, wenn die Pferde keine verbesserten Leistungen zeigen, wird dies sofort auf den Bereiter zurückgeführt.

Meistens arbeiten Bereiter in Zuchtställen, Pensionsställen oder direkt für erfolgreiche Turnierreiter, damit die Pferde ihr Leistungsniveau halten können.

Hippotherapeut

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Hippotherapeut

Bevor du Hippotherapeut werden kannst, musst du eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen können. Diese muss im Bereich der Physio- und Ergotherapie liegen.

Hippotherapeut wirst du danach durch eine zusätzliche, ca. 6 bis 12 Monate dauernde Ausbildung.

Arbeitsalltag & Gehalt Hippotherapeut

Die therapeutische Arbeit mit körperlich oder geistig eingeschränkten Kindern und Erwachsenen wird durch Therapiepferde unterstützt. Spezielle Therapieställe bieten diese Therapien an und können dein Arbeitgeber sein. Als Alternative kannst du dich als Hippotherapeut auch selbstständig machen.

Das Gehalt liegt bei durchschnittlich 4.800 Euro brutto im Monat.

Hufschmied

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Hufschmied

Was viele nicht wissen: Um Hufschmied zu werden, musst du eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen, beispielsweise im Metallbau (Metallbau, Feinwerkmechaniker, Metallgießer) und dann eine Weiterbildung zum Hufschmied absolvieren. Diese 2-jährige Weiterbildung bei einem anerkannten Hufschmied wird durch eine viermonatige Fachschluphase abgeschlossen.

Insgesamt dauert es so bis zu 5 Jahre, bis du Hufschmied bist.

Arbeitsalltag & Gehalt Hufschmied

Der Beruf des Hufschmiedes ist körperlich anstrengend. Wir raspeln unseren drei Pferden selbst die Hufe und schaffen es bis heute nicht, mehr als ein Pferd am Tag zu bearbeiten. Daher solltest du keine Rückenprobleme haben und fit sein.

Hufschmiede arbeiten unregelmäßig und oft dann, wenn andere Feierabend haben: auch am Abend, an Feiertagen oder am Wochenende. Doch als selbstständiger Hufschmied kannst du dir deine Termine legen, wie du das möchtest.

Das Gehalt variiert von 1.800 Euro brutto als Berufsanfänger bis zu 3.000 Euro brutto im Monat bei viel Erfahrung.

Huforthopäde

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Huforthopäde

Ein Huforthopäde bearbeitet den unbeschlagenen Huf nach ganzheitlichen Gesichtspunkten. Huforthopäden sind mit der Hufmechanik, der verschiedenen Funktionen und ihrem Zusammenspiel sowie der möglichst unterstützenden Bearbeitung der Hufe vertraut.

Um Huforthopäde zu werden, belegst du einen privaten, kostenpflichtigen Lehrgang bei einem der Anbieter. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung darfst du den jeweiligen Titel des Lehrgangs führen und als Huforthopäde Pferdehufe bearbeiten. Infos gibt es zum Beispiel bei difho.de.

Arbeitsalltag & Gehalt Huforthopäde

Wir lieben Huforthopäden, denn wir haben leider mit Hufschmieden schlechte Erfahrungen machen müssen. Erst eine Huforthopädin hat es geschafft, all die vermeintlich normalen Probleme verschwinden zu lassen (Risse im Huf, Abszesse,…). Jetzt aber die Fakten:

Der Beruf ist körperlich anstrengend, du arbeitest mit verschiedenen Pferden und meistens bist du selbstständig. Deine Termine legst du so, dass viele deiner Kunden Zeit haben, ihre Pferde vorzustellen: Auch am Nachmittag, abends oder mal am Wochenende, wenn es einen Notfall gibt.

Gehaltsangaben konnten wir leider keine finden. Bezahlt haben wir damals für eine Barhufbearbeitung 25 Euro. Damit kannst du dir ungefähr ausrechnen, wie viele Pferde wie viel Gehalt ergeben, abzüglich von Steuern.

Auf unserer Seite findest du bereits viele Infos zu Hufen, falls dich das Thema interessiert:

Tierphysiotherapeut

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Tierphysiotherapeut

Die Berufsbezeichnung Tierphysiotherapeut ist derzeit nicht an eine Ausbildung oder ein Studium geknüpft, es kann jeder diesen Titel tragen. Wer sein Handwerk richtig verstehen will, sollte natürlich eine entsprechende Ausbildung absolvieren.

Diese wird von privaten Organisationen zum Tierphysiotherapeuten angeboten und kostet eine unterschiedlich hohe Ausbildungsgebühr, die Gebühr variiert von 2.500 € bis zu über 7.000 € für den gesamten Lehrgang.

Während der Ausbildung lernst du die physiologischen und tiermedizinischen Zusammenhänge kennen, damit du Tiere behandeln kannst. Neben Pferden kannst du auch mit anderen Tieren, wie Hunden, zusammenarbeiten. Mindestens ein Hauptschulabschluss wird meistens erwartet, die Ausbildungsdauer beträgt durchschnittlich zwei bis drei Jahre.

Arbeitsalltag & Gehalt Tierphysiotherapeut

Du kannst als Tierphysiotherapeut mit großen und kleinen Tieren zusammenarbeiten. In der Pferdewelt ist diese Form der Behandlung bereits in weiten Teilen anerkannt und wird von vielen Pferdebesitzern in Anspruch genommen.

Bei der Arbeit mit Pferden benötigst du gute Fertigkeiten, um die verschiedenen Greif- und Massagetechniken gut ausführen zu können. Der Umgang mit Pferden sollte dir vertraut sein, ebenfalls arbeitest du stets eng mit dem Besitzer zusammen, musst Zusammenhänge erklären und Diagnosen verständlich verpacken. Wie bei fast allen Pferdeberufen arbeitest du auch mal abends, an Wochenenden oder Feiertagen.

Ein Tierphysiotherapeut kann um die 2.500 € brutto im Monat verdienen. Je nach Anstellung, Selbstständigkeit und Anzahl der zu behandelnden Tiere kann der Betrag auch höher oder niedriger ausfallen.

Mit dem Tierphysiotherapeut kannst du eine Weiterbildung zum Tierchiropraktiker machen und dich weiter spezialisieren und noch mehr Wissen dazulernen.

Tierarzt

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Tierarzt

Mit Abitur oder Hochschulreife kannst du Tiermedizin studieren. Sehr gute Noten sind eine Eintrittskarte, um den numerus clausus (Mindestnotendurchschnitt deines Abis / Hochschulreife) von 1,1 bis 1,5 überhaupt knacken zu können. Bis du wirklich Tierarzt bist, vergehen 5,5 Jahre.

Im Studium lernst du nicht nur alles über Pferde, du lernst vielmehr alle Tiere kennen und kannst dich später spezialisieren. Angst vor Blut solltest du nicht haben, da du auch mal im OP stehen wirst.

Arbeitsalltag & Gehalt Tierarzt

Tierärzte behandeln alle Arten von Krankheiten und Verletzungen bei Haus- und Nutztieren. Ob du in einer niedergelassenen Tierarztpraxis arbeitest, eine Pferdeklinik als Ziel ansiehst oder selbstständig wirst, bleibt dir überlassen.

Der Arbeitsalltag ist stressig, du musst auch unter großem Druck richtige Entscheidungen treffen.

Vor allem arbeitest du als Tierarzt mit Pferden auch am Wochenende, abends, nachts und an Feiertagen. Dafür bist du viel unterwegs, hast laufend mit neuen Fällen zu tun und kannst den Tieren und Pferden helfen.

Wir haben herausgefunden, dass Tierärzte durchschnittlich zwischen 2.000 und 2.500 Euro brutto im Monat verdienen. Bist du selbstständig, können es auch bis zu 2.700 Euro im Monat werden.

Zum Glück nur ein harmloser Biss, bei dem Harki etwas Fell lassen musste. Als Tierarzt musst du auch in Notfällen Pferde versorgen und zum Beispiel Wunden richtig behandeln.

Tierarzthelfer

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Tierarzthelfer

Mit mittlerer Reife durchläufst du eine dreijährige Ausbildung in einem Tierarztbetrieb im Wechsel mit Theorieblöcken in der Berufsschule. Tierarzthelferinnen sollten Blut sehen können und auch sonst bei Tieren wenig Berührungsängste haben, da du meistens dem Tierarzt assistierst.

Arbeitsalltag & Gehalt Tierarzthelfer

Der Arbeitsalltag als Tierarzthelfer bei Pferden könnte in einer Pferdeklinik erfolgen. Dort assistierst du vor, während und nach Eingriffen, Routineuntersuchungen und bei Ortsbesuchen. Du koordinierst Termine, kannst Rechnungen schreiben und Tierhalter zu Medikamenten beraten und Infos geben.

Direkt nach der Ausbildung verdienst du ungefähr zwischen 1.800 und 2.200 Euro brutto im Monat. Immer abhängig von der Größe deines Betriebes und deiner Erfahrung.

Tierheilpraktiker

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Tierheilpraktiker

Um den Beruf des Tierheilpraktikers zu erlernen, musst du einen Lehrgang an einer privaten Hochschule machen. Diese ist kostenpflichtig bei um die ca. 2.000 €, die Zulassungsvoraussetzungen variieren von Institut zu Institut.

Die Ausbildundsdauer der verschiedenen Anbieter reicht von acht bis zu 24 Monaten. Beachte, dass die Berufsbezeichnung nicht geschützt ist und jeder diesen Titel tragen darf, auch ohne entsprechende Ausbildung. Super Infos gibt es zu den einzelnen Anbietern auf dieser Seite.

Voraussetzung ist die Freude am Umgang mit Tieren, der Wille, medizinische, therapeutische und naturheilkundliche Grundlagen zu erlernen und diese immer weiter zu vertiefen.

Arbeitsalltag & Gehalt Tierheilpraktiker

Als Tierheilpraktiker kannst du mit verschiedenen Tieren und auch mit Pferde zusammenarbeiten, um ihren gesundheitlichen Zustand auf natürliche Weise zu verbessern. Viele Tierheilpraktiker sind selbstständig oder nebenberuflich tätig. Du benötigst Flexibilität, da viele Kunden, solange du keine eigene Praxis betreibst, auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten Termine wahrnehmen möchten.

Das Gehalt liegt bei etwa 2.000 € brutto, ist jedoch abhängig von deiner Anstellung, deinem Kundenkreis und weiteren Faktoren.

Turnierreiter

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Turnierreiter

Streng genommen ist der Turnierreiter kein richtiger Beruf, da aber einige mit dem Turniere reiten ihren Lebensunterhalt verdienen, gehört diese Bezeichnung in unsere Liste mit den Pferdeberufen.

Damit du mit dem Turniere reiten deinen Lebensunterhalt verdienen kannst, musst du in den hohen Klassen mitreiten und hohe Preisgelder für deine Platzierung einstreichen können. Ebenfalls kannst du über die Turniervorstellung von gut ausgebildeten Turnierpferden auf Prüfungen Geld erhalten, wenn du mit dem Pferd Platzierungen erreiten kannst.

Turniere finden oftmals an Wochenenden statt: professionelle Reiter müssen sich darauf einstellen.

Voraussetzung ist überdurchschnittliches reiterliches Können und in einigen Fällen auch das nötige Kleingeld, damit du dir ein Pferd kaufen kannst, was in den hohen Turnierklassen mithalten kann.

Arbeitsalltag & Gehalt Turnierreiter

Professionelle Turnierreiter sitzen meist den ganzen Tag auf einem ihrer Pferde. Du trainierst immer wieder verschiedene Lektionen und bist ein wahrer Hochleistungssportler.

Dein Gehalt ist direkt an deine Leistung im Viereck geknüpft: Liefern du und dein Pferd herausragende Leistungen, dann winkt ein beträchtliches Preisgeld. Zusätzlich haben viele Turnierreiter Sponsoren, die Teile der Ausrüstung oder Sonstiges finanzieren.

Pferdehändler

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Pferdehändler

Ja, der Pferdehändler ist kein geschützter Ausbildungsberuf. Jeder kann auch ohne spezielle Kenntnisse, Pferde kaufen, um sie wieder zu verkaufen. Kaufst und verkaufst du Pferde, um einen Gewinn zu erzielen, ist das auch schon die Beschreibung des Pferdehändlers.

Obwohl es viele negative Beispiele für diesen Beruf gibt, gibt es auch immer wieder positive und seriöse Pferdehändler, die diesem Beruf mit Leib und Seele nachgehen.

Damit du erfolgreicher Händler wirst, solltest du vor allem gut handeln können. Ebenfalls ist die richtige Einschätzung des Trainingszustandes, aber auch der zukünftigen Anlagen eines Pferde sehr entscheidend.

Das Thema Pferdekauf ist sehr umfangreich und wir möchten, dass du von unserer Erfahrung profitieren kannst und nicht die Fehler machst, die wir gemacht haben. Hier kommen unsere interessantesten Artikel zum Pferdekauf:

Arbeitsalltag & Gehalt Pferdehändler

Du bist ständig auf der Suche nach guten Pferden, für die du potenzielle Käufer finden könntest. Vor dem Weiterverkauf bilden einige Pferdehändler ihre Verkaufspferde noch weiter aus und lassen sie auf einem Turnier vorstellen.

Zum genauen Gehalt konnten wir keine Angaben finden. Die Gewinnspanne zwischen Kauf und Verkauf, abzüglich der Stallhaltungskosten sowie weiterer Betriebskosten, beeinflusst das Gehalt stark.

Pferdewirt

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Pferdewirt

DER Beruf mit Pferden überhaupt, jeder kennt den Pferdewirt. Mit mindestens Hauptschulabschluss kannst du die duale Ausbildung zwischen Betrieb (Reitschule, Gestüt, Rennstall) und Berufsschule, aufnehmen. Diese dauert drei Jahre, bei Abitur oder Fachhochschulreife kannst du auf zwei Jahre verkürzen.

Der Ausbildungsberuf wird in verschiedenen Spezialisierungen angeboten: klassische Reitausbildung (siehe auch die Beschreibung Pferdeberuf Bereiter), Pferdezucht, Pferdehaltung und Service, Pferderennen sowie Spezialreitwesen.

Die ersten zwei Ausbildungsjahre sind bei allen Spezialisierungen gleich und du lernst alle Grundlagen.

Voraussetzung für den Pferdewirt sind gute Reitkenntnisse und bereits ein souveräner Umgang mit Pferden, damit du im Ausbildungsbetrieb vertiefte Kenntnisse erlangen kannst.

Arbeitsalltag & Gehalt Pferdewirt

Wie bei vielen der Pferdeberufe arbeitest du abends, am Wochenende, frühmorgens oder auch mal nachts, wenn ein krankes Pferd versorgt werden muss. Ebenfalls ist der Beruf körperlich anstrengend, du solltest keine Rückenprobleme haben und mit anpacken wollen.

Am Anfang deiner Berufslaufbahn kannst du zwischen 1.300 und 2.300 Euro brutto im Monat verdienen. Später sind bis zu 3.000 Euro drin.

Pferdewirtschaftsmeister

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Pferdewirstschaftsmeister

Nachdem du den Pferdewirt abgeschlossen hast und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung hast, kannst du eine zweijährige Ausbildung anhängen, um Pferdewirtschaftsmeister zu werden.

Arbeitsalltag & Gehalt Pferdewirtschaftsmeister

Die zusätzliche Ausbildung befähigt dich zur Führung von Reit- und Zuchtbetrieben und auch zur Ausbildung vom Nachwuchs.

Durch die höhere Verantwortung verdienst du entsprechend mehr, dein Gehalt kann zwischen 3.500 Euro und 4.100 Euro brutto im Monat liegen.

Reitlehrer

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Reitlehrer

Wenn du Mitglied in einem Pferdesportverein bist, Reitabzeichen 4 und Longierabzeichen 5 besitzt und mindestens 18 Jahre alt bist, dann kannst du den sogenannten Trainerschein C machen.

Für Reitlehrer gibt es drei Lizenzstufen: Trainer C (der Einstieg), Trainer B und Trainer A. Möglich ist der Trainerschein unter anderem im Reiten, Westernreiten oder auch beim Voltigieren.

Die Qualifikation erhältst du in einem mehrtägigen Lehrgang.

Arbeitsalltag & Gehalt Reitlehrer

Reitlehrer unterrichten Reitschüler, Gruppenstunden, Einzelstunden, Longierunterricht oder begleiten auf Ausritten und Turnieren.

Das Gehalt variiert nach Erfahrung und Unterrichtslevel, liegt im Durchschnitt bei ca. 2.700 Euro brutto im Monat.

Weiterlesen:

Sattler

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Sattler

Sattler wirst du in einer drei-jährigen dualen Ausbildung. Mindestens einen Hauptschulabschluss solltest du mitbringen.

Arbeitsalltag & Gehalt Sattler

Als Sattler stellst du Sättel her, du passt sie an und überprüfst sie auf dem Pferd. Dein Arbeitsalltag bewegt sich zwischen der Werkstatt, in der die Sättel angepasst, neu befüllt und an die verschiedenen Pferderücken ummodelliert werden sowie den Terminen vor Ort am Pferd.

Leider gibt es immer noch viele Sattler, die nur Sättel verkaufen, aber keine Sättel anpassen wollen.

Einen Großteil deiner Termine wirst du mit dem Verkauf von Sätteln und dem Anpassen der alten Modelle verbringen. Je nach Preiskategorie deiner Sättel und der Größe deines Kundenstammes verdienst du zwischen 1.800 und 2.100 Euro brutto im Monat.

Mehr Sattelwissen findest du auch auf dieser Seite, die viele Sattelprobleme beleuchtet und erklärt.

Vertrieb / Marketing von Pferdeprodukten

Voraussetzungen & Ausbildungsdauer Vertrieb / Marketing

Vielfach wird vergessen, dass es neben den vielen körperlichen Berufen rund ums Pferd auch einige wenige „am Schreibtisch“ gibt. Dazu gehören die unzähligen Firmen, die Produkte rund ums Pferd produzieren, vermarkten und verkaufen wollen. Hier kannst du im Vertrieb oder im Marketing Pferdeluft vom Bürostuhl aus schnuppern.

Eine Ausbildung in der Richtung visuelles Gestalten, Kommunikation oder Marketing gibt dir ein breites Fundament, mit dem du auch für Firmen im Pferdesport arbeiten kannst. Alternativ bieten sich Studiengänge wie BWL, Kommunikationsdesign oder auch ähnliche an, bei denen du mit Pferdeprodukten arbeiten kannst. Geeignet sind sehr viele Wege, auch Quereinstiege sind möglich.

Arbeitgeber sind zum Beispiel Ausstatter, Versandhäuser, Institutionen, Verlage, Zeitschriften, E-Learning oder auch Futtermittelhersteller.

Arbeitsalltag & Gehalt Vertrieb / Marketing

Dein Arbeitsalltag ist vermutlich etwas starrer an feste Arbeitszeiten gebunden, sodass du nicht wie ein Tierarzt auch nachts arbeiten musst. Deine konkreten Aufgaben können je nach gewähltem Unternehmen und deiner Sparte sehr unterschiedlich sein.

Im Vertrieb wirst du möglicherweise Messen besuchen, Verbände und große Reitanlagen kontaktieren sowie Akquise betreiben. Im Marketing kann deine Arbeit aus Social Media, Kampagnen oder auch der Beratung von Firmen bestehen.

Das Gehalt im Vertrieb ist meistens provisionsgebunden. Für jeden neuen Kunden, den du gewinnst, erhälst du eine zusätzliche Vergütung. Das durchschnittliche Gehalt im Marketing liegt bei ca. 2500 bis 2900 € brutto pro Monat.