Pferd kaufen – ja oder nein

Ein Pferdekauf ist keine leichte Aufgabe. Von der Pferdeauswahl über das Probereiten bis zur endgültigen Entscheidung sind viele Faktoren entscheidend.

Der Pferdekauf soll Spaß machen und leicht sein. Gerade in der Pferdewelt ist das wirklich wichtig.

Ob du jetzt dein erstes eigenes Pferd suchst oder für deinen Senior einen Junior – der Pferdekauf ist immer ein Abenteuer.

Was spricht für den Pferdekauf?

Wenn du noch kein eigenes Pferd hast und die Reitbeteiligung bist, sehnst du dich sicher sehr danach, ein eigenes Pferd zu kaufen.

  • Der schönste Faktor ist, dass dein Pferd dir ganz alleine gehört. Alle Entscheidungen kannst du selber treffen.
  • Du wächst mit deinem Pferd auf eine andere Art zusammen, die du bisher nicht kanntest.

Bevor du dich auf Pferdesuche begibst, hast du sicher schon eine Vorstellung von deinem Traumpferd.

Neben den Rahmenbedingungen von Rasse, Größe oder Preis machst du dir Gedanken über die Zukunft mit deinem neuen Pferd.

Solltest du bereits über ein zweites Pferd nachdenken, empfehle ich dir unseren Artikel zum Thema zweites Pferd kaufen als Entscheidungshilfe.

Der Pferdekauf unterstützt dich auch darin, verschiedene Pferde zu testen.

Auf deiner Suche wirst du so einige Möglichkeiten erleben, an denen du denkst: ‚Hey, das Pferd ist ja noch besser als mein Traumpferd‘.

Du hast alle Möglichkeiten, ganz wie du dich jetzt entscheidest. Eine wichtige Stärke für den Pferdekauf ist Geduld. Dein Traumpferd wartet auf dich!

Kenne ich alle Themen rund um ein eigenes Pferd?

Ob frischgebackener Pferdebesitzer oder langjähriger Halter von Pferden – es gibt immer ein Thema, womit wir uns noch nicht auskennen.

Bist du bereit, mit den Pferden zu lernen? Und bist du bereit, dir deine eigene Meinung zu bilden?

Die Themenvielfalt ist schier unendlich. Alles können wir nicht wissen und vieles lernen wir, während wir in der Thematik feststecken.

Sei es die perfekte Fütterung oder Hufbearbeitung. Die Meinungen, ob dieses oder jenes korrekt ist, gehen sehr weit auseinander.

Mit deinem eigenen Pferd wirst du zusammenwachsen. Neue Themen werden euer Leben bereichern und du wirst alles ermöglichen, damit es deinem Pferd gut geht.

Pferdefütterung – die große Obst- und Gemüseliste

Natürlich ist es gut, deinen Reitlehrer um Rat zu fragen, im Internet zu suchen oder dich in Büchern über die aktuellen Themen zu informieren. Jedes Pferd ist anders und so kann bei deinem Pferd eine Ausbildungsmethode hilfreich sein, die bei einem anderen Pferd nicht so erfolgreich ist.

Was erhoffe ich mir von einem Pferdekauf?

Du weißt ganz genau, warum du dir ein Pferd kaufen möchtest. Dieser Gedanke mag nicht so präsent sein, hat aber dennoch einen nicht unerheblichen Anteil an der Pferdesuche.

Die häufigsten Gründe können sein:

  • Charaktereigenschaften vom Pferd
  • Im Reitsport aufsteigen
  • Die ersten Erfahrungen sammeln
  • Bereit fühlen für mehr Verantwortung
  • Mehr Entscheidungsfreiheit

Während der gesamten Zeit auf der Suche nach deinem neuen Pferd ist eine Prise Rationalität nie verkehrt. Die Mischung aus Bauch- und Kopfentscheidung kann dich vor bösen Überraschungen bewahren.

Bei auftretenden Gefühlsduseleien wirst du sonst Entscheidungen treffen, die sich später anders entwickeln können, als du möchtest.

Der Pferdekauf – wie gehe ich vor?

Der Pferdekauf ist ein echtes Erlebnis. Du hast es mit vielen Menschen zu tun, die dir gerne jedes Pferd verkaufen möchten.

Damit du dein Ziel nicht aus den Augen verlierst, geben wir dir den Pferdekauf-Plan mit.

Der Gedanke ein Pferd zu kaufen und zu besitzen ist schnell gemacht.

Diesen Gedanken jetzt in die Tat umzusetzen, ist wiederum etwas schwieriger.

Der 7 Punkte Pferdekauf-Plan

  1. Pferdesuche beginnen
  2. Pferdeauswahl treffen
  3. Termine vereinbaren
  4. Erstes Probereiten
  5. Gegebenenfalls nochmal Probereiten
  6. AKU (Ankaufsuntersuchung des Pferdes vor dem Kauf)
  7. Entscheidung für oder gegen das Pferd

Mit der Pferdesuche beginnt dein Weg zum eigenen Pferd. Neben der Suche im Internet, wie über Verkaufsplattformen, Kleinanzeigen und der gezielten Suche nach Züchtern bietet sich der Such-Aushang in Ställen an.

Beachte, je nach Verkäufer, dass du noch die Ankaufsuntersuchung zahlen musst. Setze dir bei deinem Preislimit einen Spielraum für die AKU (Ankaufsuntersuchung).

Anhand deiner ersten Auswahl möglicher Pferde kreist du deine Suche ein. Neben deinen Favoriten kannst du dir ein oder zwei Alternativen überlegen.

Du kennst sicherlich die Sprüche, dass ein gutes Pferd keine Farbe hat. Was von Bedeutung sein kann, ist jedoch das Geschlecht. Welche Unterschiede Stute, Wallach und Hengst haben und welches zu dir passen würde, kannst du dir in diesem Artikel genauer nachlesen.

Uns ist es schon so ergangen, dass wir über eine Alternative zu unserem Traumpferd kamen. Du siehst also, halte Augen und Ohren auf, dein Traumpferd kann sich noch verstecken.

Die Terminvereinbarung mit den Verkäufern kann telefonisch, per SMS oder auch im Mailkontakt entstehen.

Versuche, schon während der Kontaktaufnahme mehr über dein potenzielles Verkaufspferd herauszufinden.

Beim ersten Probereiten geht es an das Ausprobieren. Was kann das Pferd? Welche Eigenschaften sind gut und welche weniger gut?

Der erste Eindruck trügt nicht. Die Verhaltensweisen, die heute auftreten, wirst du mit diesem Pferd später wieder erleben.

Achte darauf, alles auszuprobieren, was du dir für deinen täglichen Umgang mit deinem zukünftigen eigenen Pferd vorstellst.

Ohne eine Ankaufsuntersuchung ist es sehr riskant, ein Pferd zu kaufen.

Es gibt natürlich Ausnahmefälle, wann ein Kauf ohne AKU trotzdem funktioniert.

Zum Beispiel, wenn ihr das Pferd schon lange kennt und euch die Besitzer bekannt sind. Vielleicht bist du das Pferd schon mal geritten.

Aber auf Nummer sicher geht ihr immer, wenn ihr eine AKU durch den Tierarzt machen lässt.

Das investierte Geld wird sich mehr lohnen, als später auf viel höheren Tierarztkosten sitzen zu bleiben.

Bei einem Pferdekauf gibt es einiges zu beachten. Sieh dir jetzt unsere 17 Fragen an, die du deinem Verkäufer stellen solltest.

Ich kann mich nicht zwischen den Pferden entscheiden!

Du hast einige Pferde in die engere Auswahl genommen haben, aber kannst dich nicht entscheiden?

Eventuell sind sich die Pferde sogar sehr ähnlich und du würdest sie jetzt einfach zu zweit kaufen?

Was uns immer sehr geholfen hat, ist die Entscheidung aus dem Bauch heraus. Versuche auf deine Intuition zu achten.

Eine Pro- und Contra-Liste kann dir auch helfen. Am besten schläfst du ein paar Nächte darüber, dann werden deine kreisenden Gedanken klarer.

Es kann dir passieren, dass du dich in ein Pferd mit gesundheitlichen Problemen verliebst.

Denke immer daran, dass ein gesundes Pferd krank werden kann, aber ein krankes Pferd noch kränker.

Prüfe dein Portemonnaie: Wie viel kannst du realistisch an Tierarztkosten ausgeben? Hast du genug Polster um auch bei sehr hohen Rechnungen nicht in den Schuldturm zu geraten?

Was spricht gegen den Pferdekauf?

Der bedeutendste Faktor ist das Geld. Wenn du noch kaum eigenes Einkommen hast, werden dich deine Eltern oder Großeltern unterstützen müssen.

Als Reitbeteiligung grübelst du bestimmt öfter darüber nach, ob ein eigenes Pferd sinnvoll wäre. Unser Beitrag: Reitbeteiligung oder eigenes Pferd? – ist da wie für dich gemacht.

Gerade für Anfänger scheiden sich die Geister, ob ein eigenes Pferd geeignet ist. Solltest du als Anfänger bereits ein Pferd kaufen wollen, kannst du dir das Pro und Contra hier genauer ansehen.

Neben der Boxenmiete gibt es Tierarzt- und Hufschmiedkosten. Zusätzlich können Futterkostem, Reitunterricht und jede Menge Zubehör viel Geld kosten. Erfahre in unserem Artikel: „Wie oft muss das Pferd zum Hufschmied?“ wie der Besuch beim Hufschmied abläuft.

Gerade ein Pferdekauf soll ja möglichst für immer halten. Unvorhersehbare Umstände können deine Zeit verknappen.

Was auch gegen den Pferdekauf spricht, ist, dass du dein vermeintliches Traumpferd kaufst und es ein Albtraumpferd wird.

Dir kann es auch passieren, dass du dein Pferd wieder verkaufen musst, weil es doch nicht so passt.

Wenn du an einen dubiosen Händler geraten bist und ein Pferd unter Schmerzmitteleinfluss gekauft hast, kannst du möglicherweise in einen langwierigen Rechtsstreit geraten. Neben den Nerven ist dann auch das Geld weg.

Fazit Pferdekauf – das Für und Wider

Jeder Pferdekauf ist einzigartig. Ob das eigene Pferd für dich infrage kommt, kannst du selber entscheiden.

Wichtig ist immer, anzufangen. Der erste Schritt, ein Pferd zu kaufen, beginnt mit der Suche. Danach kommt das weitere Vorgehen von ganz alleine ins Rollen.

Die Verantwortung für ein eigenes Pferd ist riesig. Neben altbekanntem Wissen tauchen neue Themengebiete auf. Mit der Bereitschaft, sich in neue Gebiete einzulernen, ist viel gewonnen.

Wenn du alle Faktoren berücksichtigst und selber dafür brennst, ein Pferd zu kaufen, steht diesem nichts mehr im Weg.