Wo darf man am Strand reiten: dein Horse-Beach-Guide

Unser beliebtes E-Book das kleine Pferdehandbuch mit vielen Infos rund um Reiten, Pferdepflege, Ausbildung und Training gibt es nur für kurze Zeit statt für 24.99 € für nur 9.99 €. Hier gibt es mehr Infos.

Sand unter den Hufen und Meerluft in der Nase: am Strand reiten lässt jedes Reiterherz höher schlagen. In den Sommermonaten ist dies leider nicht gestattet, ist die Hauptsaison beendet, gibt es in Deutschland einige Strände an Nord- und Ostsee, an denen du mit eigenem oder geliehenem Pferd reiten darfst.

Wir waren schon in Usedom (Zinnowitz), St.-Peter-Ording und in Dierhagen am Strand reiten. Spoiler: Reiten am Strand ist nicht umsonst der Traum vieler Reiter – es ist ein großer Spaß und einmalig, wenn du durch die Wellen galoppierst.

Infos über die Regelungen vor Ort zu bekommen ist aus unserer Erfahrung immer sehr schwierig gewesen. Keine Seite fasste alles zusammen, immer fehlten Informationen oder relevante Links. Darum haben wir sehr lange recherchiert, die Gemeinden angeschrieben und aktuelle Infos eingeholt, Reitwegekarten und Kurverwaltungen verlinkt und geben dir den ultimativen Horse-Beach-Guide für Nord- & Ostsee von Niedersachen über Schleswig-Holstein bis nach Mecklenburg-Vorpommern.

Damit du vorab gut informiert bist, haben wir für dich alle Infos zusammengetragen, die wir zu den einzelnen Stränden finden konnten. Plus Links zu den Seiten, auf denen du dich vor Abreise in jedem Fall selbst informieren solltest, falls es kurzfristige, neue Regelungen gibt.

Strand in Dierhagen (Mecklenburg-Vorpommern – bei Rostock), schöner Strand und an der Ostsee keine Wellen. Toll für Pferde, die noch nicht so viel Erfahrung mit dem kühlen Nass haben.

In vielen Nord- und Ostseebädern ist das Reiten am Strand das ganze Jahr über möglich. Das bedeutet nicht, dass du mit deinem Pferd auch den ganzen Tag an den Strand darfst. Meist ist das Reiten dann auf bestimmte Uhrzeiten begrenzt, damit sich Reiter und Urlauber nicht in die Quere kommen.

Vor einem Besuch solltest du dich daher selbst informieren, bis wie viel Uhr oder in welchen Monaten man am jeweiligen Strand reiten darf. Konnten wir dazu Informationen finden, haben wir dir diese Infos beim jeweiligen Strand dazugeschrieben.

Nützlich für deine Planung kann die Onlinekarte mit Reitwegen sein, auf denen nicht immer alle Wege eingetragen sind, man sich jedoch einen guten Überblick über das Gelände vor Ort verschaffen kann: wanderreitkarte.de. Unten haben wir die Reitwegekarten immer verlinkt, wenn wir diese im Netz finden konnten (zum Beispiel für Sylt, Cuxhaven, Dierhagen,…)

Inhalte Verbergen

Strände an der Nordsee

Beim Reiten auf den Nordseeinseln solltest du die Gezeiten im Auge behalten. Bei Niedrigwasser geht das Wasser zurück, das Wasser legt schönen, harten Sand frei, auf dem du gut reiten kannst. Zusätzlich wird der Strand breiter – noch mehr Platz zum Galoppieren!

Reiten am Strand auf Borkum

26 Kilometer langer Sandstrand mit gut gekennzeichneten Reitwegen, das ganze Jahr über kann gezeitenunabhängig am Strand geritten werden. Es gibt die Möglichkeit, mit seinem Pferd vor Ort Urlaub zu machen oder sich ein Pferd zu leihen. Aufgrund der guten Nordseeluft auch für Pferde mit Atembeschwerden als Kururlaub geeignet. Weitere Infos bieten die offiziellen Seiten borkumtipps.de und borkum.de. Vor Ort bietet der Reitstall Borkum Strandritte an.

Reiten am Strand auf Juist

Am 17 Kilometer langen Sandstrand darfst du außerhalb der Badezonen reiten. Solltest du kein eigenes Pferd haben, gibt es erst seit 2020 wieder die Möglichkeit vor Ort ein Pferd auszuleihen und Strandritte zu machen. Super schön auf Juist ist der sehr breite Sandstrand, ähnlich, wie man es auch von St.Peter Ording kennt. Auf Juist gibt es keine Autos, weshalb du vor der Überfahrt mit deinem Anhänger eine Genehmigung bei der Kurverwaltung beantragen musst! Juist.de bietet dir weitere Infos.

Reiten am Strand auf Norderney

Ein großes Reitwegenetz verläuft durch Dünen, über die Insel und natürlich auch zum Strand. Wie auch in Juist ist die Überfahrt mit Pferd notwendig, auf Norderney selbst sind in der Hauptsaison weite Teile der Insel für Kraftfahrzeuge gesperrt, informiere dich daher vorab, wo du hin möchtest. Am Strand reiten darfst du auf Norderney außerhalb der örtlichen Badezeiten, die witterungsabhängig sind. Mehr Infos gibt es auf norderney.de, aktuelle Badezeiten findest du hier.

Reiten am Strand auf Langeoog

Die autofreie Insel Langeoog bietet dir die Möglichkeit, dein Pferd mitzubringen oder vor Ort Reitunterlaub zu machen. Vor der Überfahrt diese anmelden und natürlich die Gastbox ausreichend im Voraus reservieren. Östlich und westlich vom Badestrand kann man reiten. Wie bei allen Nordseeinseln bietet sich besonders die Niedrigwasserzeit an, da dann der Boden zum Reiten schön hart ist und der Strand nochmal breiter wird. Mehr Infos und Kontaktmöglichkeiten gibt es hier.

Reiten am Strand auf Spiekeroog

Hier kann am Strand geritten werden, Reitschulen vor Ort bieten geführte Ausritte an. Besonderes Highlight: du kannst mit dem Pferd zu einem am Strand liegenden Warck reiten, was bei bestimmten Tiedezeiten gut sichtbar ist. Informiere dich bei der Kurverwaltung.

Reiten am Strand auf Wangeroog

Mit der Frachtfähre kannst du dein eigenes Pferd mit nach Wangeroog bringen. Am Strand und in den Dünen sind Reitwege vorhanden. Vor Ort bieten drei Reiterhöfe geführte Ausritte an. Auch auf Wangeroog musst du dich an die Gezeiten anpassen, es gibt eine Runde am Strand in den Osten und eine Tour über Land in den Westen. Mehr Infos hier.

Reiten am Strand in Cuxhaven

Am Strand selbst darfst du in Cuxhaven nicht reiten. Mindestens 500 Meter Abstand sind hier einzuhalten. Dafür kannst du im Watt, bei entsprechenden Gezeiten, zur Insel Neuwerk reiten. Wer sich unsicher fühlt, kann einen berittenen Wattführer mitnehmen, um die 12,5 Kilometer immer auf dem richtigen Weg zu bleiben und nicht in den Schlickbereich zu geraten. Kaufe dir vor der Nutzung mit eigenem Pferd eine Vignette, um die Pflege der Wege zu unterstützen. Reitkarte Cuxhaven mit allen Wegen findest du hier.

Reiten am Strand in St. Peter Ording

Nur mit Reitplakette (in Verbindung mit Gästekarte pro Tag 7 €) darfst du am Strand mit deinem Pferd reiten. Neben den vielen Höfen vor Ort, die geführte Touren anbieten, kannst du an zwei Verladeplätzen mit deinem Pferdeanhänger parken. Von dort führen Wege in das Reitgebiet auf dem Strand. Dieses Reitgebiet darfst du nicht verlassen, es gibt wandernde Schutzzonen für Vögel. Auch hier musst du auf die Gezeiten achten. Mehr Infos hat die Kurverwaltung in dieser Broschüre zusammengefasst.

Reiten am Strand auf Pellworm

Auf Pellworm werden geführte Wattritte angeboten. Informieren kannst du dich bei den örtlichen Reiterhöfen, zum Beispiel beim Appelhof Pellworm. Reitwege auf der Insel gibt es keine, dein Pferd sollte daher straßenverkehrstauglich sein, auch wenn nur wenig Verkehr auf der Insel herrscht. Reist du mit Pferdeanhänger an, kannst du am Leuchtturmstrand im Süden der Insel parken. Mehr Infos auch hier.

Reiten am Strand auf Amrum

Von Amrum kannst du an einem geführten Föhrritt teilnehmen: ein Ritt durchs Watt zur Nachbarinsel Föhr. Das ist ein echtes Erlebnis. Auf der Insel gibt es überschaubare Reitwege von der Nordspitze bis zum Strand, in den Dünen, der Heide und auch in den kleinen Waldstücken. Mehrere Höfe vor Ort bieten Ausritte zum Strand an. Weitere Infos gibt es zum Beispiel hier, eine Reitwegekarte hier.

Reiten am Strand auf Föhr

Auf Föhr kannst du die vielen Reitwege nutzen, um im Watt zu reiten. Zum Strand musst du einen Abstand von 300 Metern einhalten. Die Insel wird auch als Pferdeinsel betitelt, denn es gibt hier einige Reiterhöfe mit allen möglichen Pferden. Weitere Infos findest du hier.

Reiten am Strand auf Sylt

30 Kilometer Reitwege warten auf Sylt auf dich. Die Insel ist Heimat vieler hundert Pferde, denn es gibt mehr als eine Handvoll Pferdehöfe, die geführte Touren über die Insel anbieten. Auf Sylt brauchst du für dein eigenes Pferd die Pferdeplakette, die du vor dem ersten Ritt kaufen musst: gibt es in der Sylter Gemeindekasse in Westerland. Geführte Ausritte gehen durchs Wattenmeer an der Ostseite der Insel. Reitwegekarten von Sylt findest du hier.

Du willst noch mehr Pferdewissen? Hier gibt es weitere Artikel rund ums Reiten:

Strände an der Ostsee

An der Ostsee ist das Reiten am Strand in der Hauptsaison nicht erlaubt. Nur in der Nebensaison, die in jedem Ostseebad leicht anders beginnt und endet, darfst du über den Sand reiten.

Reiten am Strand in Schönhagen

In Schönhagen, nördlich vom Ostseebad Damp, kannst du mit deinem Pferd in der Nebensaison am Strand reiten. Du benötigst eine Plakette vor der Nutzung, die du vor Ort kaufen kannst. Die vielen Kilometer Reitwege werden von einer Interessengemeinschaft gepflegt und ziehen sich weit bis ins Hinterland. Hier gibt es weitere Infos.

Reiten am Strand in Strande

Westlich von Eckernförde (Achtung: in Eckernförde darfst du nicht am Strand reiten), kannst du in Schwedeneck mit dem Pferd ins Wasser. Das ist in der Nebensaison möglich. Mehr Infos gibt es hier.

Reiten am Strand in Kiel: Friedrichsort – Falckensteiner Strand

Nördlich von Kiel liegt der Strand von Friedrichsort, der Falckensteiner Strand, auf dem du reiten kannst. Mit Blick auf die großen Pötte oder die Color Line ein echtes Erlebnis. Vom 01. Oktober bis 31. März darfst du dort am Strand reiten, aber nur dort, wo wenig Betrieb herrscht. Auf Rücksichtnahme ist daher Wert zu legen. Infos findest du hier plus Reitwegekarten.

Reiten am Strand in Laboe

Am Hunde- und am Freistrand darfst du vom 01.November bis 14.März reiten. Am Hauptstrand in Laboe ist dies nicht gestattet. Beachte: früher war das Reiten am Abend auch gestattet, dies ist bereits seit 2018 verboten worden. Du musst also in die Nebensaison ausweichen. Infos gibt es hier.

Reiten am Strand in Schönberg (mit Stränden Kalifornien und Brasilien)

Wie auch in Laboe kannst du in Schönberg vom 01. November bis 14. März am Strand reiten. Die Strände Kalifornien und Brasilien gehen mit Schönberg ineinander über, sodass du sehr weite Strecken an diesen Stränden reiten kannst. Große Parkplätze gibt es zusätzlich, mit Pferdeanhänger daher einfacher, als an anderen Strandabschnitten. Infos gibt es hier.

Reiten am Strand in Hohwacht

Einige Strandabschnitte kannst du in der Hohwachter Bucht in der Nebensaison mit dem Pferd genießen. Zwischen 01.November und 31.März ist das Reiten gestattet. Eine informative Broschüre für Reiter ohne Pferd gibt es hier, mehr Infos mit Pferd hier.

Reiten am Strand in Grömitz

Vom 01.11. bis 31.03 darfst du mit deinem Pferd am Strand in Grömitz reiten. Dies betrifft den gesamten Strand, der sehr abwechslungsreich ist und von Steilküsten bis zu wunderschönen Dünenlandschaften alles an Abwechslung bieten kann. Vor Ort gibt es auch einige Höfe, die geführte Touren anbieten. Hier geht’s zur Seite von Grömitz.

Reiten am Strand von Neustadt, Sierksdorf, Scharbeutz, Timmendorfer Strand bis nach Niendorf

Dieser Küstenabschnitt ist für Reiter besonders interessant, denn du kannst hier wirklich sehr lange Strecken am Wasser reiten. An der Pönitzer Chaussee gibt es eine Möglichkeit den Pferdeanhänger zur parken. Drei Pferdestationen sind für dich Anlaufpunkt, um mit deinem Pferd eine Pause zu machen. Die Promenaden dürfen in Scharbeutz nur überquert werden, um an den Strand zu gelangen. Die Gemeinde Scharbeutz hat eine sehr informative Broschüre zum Reiten herausgebracht, die du dir hier ansehen kannst. Vom 01.10. bis 31.03. darf in Scharbeutz geritten werden.

Reiten am Strand in Boltenhagen

Du kannst dein Pferd in den Reitstall Küstenpferde Boltenhagen einstellen und einen schönen Urlaub verbringen. Dann darfst du aufgrund der Sondergenehmigung, die der Hof hat, in der Nebensaison aber auch in der Hauptsaison reiten. Im Sommer jeweils zwischen fünf und acht Uhr reiten. Hier geht es zum Hof.

Reiten am Strand in Hohenkirchen

In Hohenkirchen, bei Gramkow, darf außerhalb der Hauptsaison am Hundestrand geritten werden. Dieser hat eine Länge von ungefähr 300 Metern und befindet sich an der Wohlenberger Wiek, es gibt einen eigenen Parkplatz. Infos findest du hier.

Reiten am Strand auf der Insel Poel

Auf Poel darf in der Nebensaison am Strand geritten werden. In der Hauptsaison gehört der Strand zwischen 9:30 Uhr und 19 Uhr den Badegästen, hier ist reiten dann verboten. Auf Poel gibt es zwei große, ortsansässige Reiterhöfe, die Strandausritte anbieten. Hier geht es zur Reitanlage Plath und zum Gestüt Neuhof. Mehr Infos bekommst du bei der Kurverwaltung.

Reiten am Strand in Kühlungsborn

Auch hier darf in der Nebensaison am Strand geritten werden, diese beginnt am 01. November und endet am 31.März. Weitere Infos bekommst du über die Tourismusinformation von Kühlungsborn hier.

Reiten am Strand in Börgerende

Hier kannst du im angezeigten Strandbereich das ganze Jahr über am Strand reiten! Super also für alle, die auch in der warmen Saison mit ihrem Pferd ins kühle nass wollen. Vor Ort gibt es Schilder, die dir genau zeigen, welchen Strandaufgang du benutzen darfst. Der Strandbereich zum Reiten liegt östlich von Börgerende mit dem Hundestrand zusammen. Hier findest du eine Karte mit mehr Infos.

Reiten an der Rostocker Ostseeküste – am Strand in Diedrichshagen

Zwischen 01.Oktober und 30.April kannst du in Diedrichshagen mit Sondererlaubnis am Strand reiten. Der Pferdestrand liegt westlich des Strandaufganges 27, du brauchst zum Reiten eine Sondergenehmigung der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde! Vor Ort gibt es Reiterhöfe, bei denen du an geführten Touren teilnehmen kannst. Infos hier über rostock.de.

Reiten an der Rostocker Ostseeküste – am Strand in Markgrafenheide

Ab Strandaufgang 20 nach Westen kann mit Sondergenehmigung der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde am Strand geritten werden. Ebenfalls wie in Diedrichshagen nur zwischen dem 01.Oktober und dem 30. April. Infos hier über rostock.de. Eine Reitwegekarte mit Wegen im Hinterland haben wir hier gefunden.

Reiten an der Rostocker Ostseeküste – am Strand in Stolper Ort (Rosenort)

Das ganze Jahr über kannst du hier am Strand reiten. Vorgesehen sind dafür drei Strandabschnitte, die du auf dieser Karte gut erkennen kannst. Weitere Infos hier über rostock.de.

Reiten an der Rostocker Ostseeküste – am Strand in Dierhagen

In Dierhagen darfst du außerhalb der Saison vom 01. Oktober bis 30. April am Strand reiten. An den Strand reiten darfst du nur über die Strandaufgänge 13 und 23. Um hier reiten zu können, musst du dir eine Reitplakette kaufen, diese erhältst du im Haus des Gastes oder direkt bei dem Reiterhof, bei dem du dein Pferd im Urlaub einstellst. Wir waren damals bei den Bernsteinreitern und haben dort die Plakette erhalten. Eine Übersicht der Reitwege und die Infos der Gemeinde kannst du dir in diesem Flyer ansehen (Stand Oktober 2020). Dort siehst du genau, welche Reitwege du benutzen kannst und wie du an den Strand kommst.

Reiten am Strand in Trassenheide – Insel Usedom

Im Norden der Insel Usedom kannst du an einem festgelegten Strandabschnitt in der Nebensaison mit deinem Pferd reiten. Dies ist zwischen 01. November und 31. Oktober möglich. Im Sommer darf zwischen 20 Uhr (Trassenheide) und 18 Uhr (Zinnowitz) und 8 Uhr morgens an diesen Stränden geritten werden. Von den nahegelegenen Reiterhöfen Bannemin und dem Friesenhof in Trassenheide kannst du geführte Ausritte unternehmen. Hier waren wir auch schon am Strand mit geführtem Ausritt und können die Gegend sehr empfehlen! Infos findest du hier.

Mit dem eigenen Pferd am Strand reiten

Mit dem eigenen Pferd in den Urlaub zu fahren ist eine tolle Möglichkeit, gemeinsam zu entspannen und sein Pferd ganz neu kennenzulernen. Folgendes solltest du vorab klären:

  • An welchem Strand möchtest du reiten – zu welchen Zeiten ist dies erlaubt?
  • Wo stellst du dein Pferd unter und wo würdest du bei einem Tagesausflug mit deinem Hänger parken?
  • Wie sind die Reitwege vor Ort, wie weit ist es bis zum Strand?
  • Ist dein Pferd gut im Training, passt der Sattel, sind die Hufe gerade vom Hufschmied bearbeitet worden?
  • Organisiere die benötige Reitplakette bevor du am Strand reitest, sonst drohen Bußgelder.

Bei einem Tagesausflug könnte dein Pferd noch nicht ins Wasser wollen, bist du mehrere Tage vor Ort, könnt ihr euch viel besser auf die neue Umgebung am Strand einstellen.

Achte besonders an der Nordsee darauf, dass du die Gezeiten im Auge hast. Bei Flut musst du im tiefen Sand reiten, was für dein Pferd doppelt so anstrengend ist. Warte hier lieber auf Ebbe und reite auf dem härteren Sand.

Auch dein Pferd wird nach intensiven Strandritten Muskelkater haben. Strandritte sind für Pferde anstrengend. Achte daher auf genügend Ausgleich und überfordere dein Pferd nicht. Auch im Schritt kannst du den Strand genießen.

Sieh dir diese Artikel an, wenn du ein eigenes Pferd hast:

Ausritte am Strand mit fremden Pferden

Folgendes solltest du bedenken, bevor du einen Strandausritt vor Ort buchst:

  • Bist du wirklich sattelfest, um am Strand zu galoppieren? Viele Pferde sind darauf konditioniert, hier richtig Gas zu geben, sodass du sattelfest sein musst. Viele Reiterhöfe bieten aus diesem Grund auch Schritt-Trab Ausritte an, bei denen es nicht so schnell wird.
  • Pferde haben Spaß am Strand und einige drücken dies durch einen Buckler aus – frag das vorher ruhig nach.
  • Die Ausritte gehen meist über eine Stunde, weshalb du danach höchstwahrscheinlich Muskelkater haben wirst (es sei denn, du bist gut im Training).
  • Ausrüstung musst du selbst mitbringen. Packe daher in jedem Fall deinen Reithelm, Reithose und Reitstiefel ein!

Hast du noch kein eigenes Pferd, dann kannst du dich hier informieren:

Ein Ausritt am Strand fühlt sich an wie maximale Freiheit, was die negativen Punkte sehr schnell wieder wett macht. Besonders in der Hochsaison solltest du ausreichend im voraus buchen. Die Plätze sind begrenzt und nichts ist ärgerlicher, als zu hören, dass für die nächsten zwei Wochen keine Plätze für den Strandausritt mehr frei sind!

Unser Tipp: Buche eine normale Reitstunde mit deinem Strandrittpferd, dann könnt ihr euch schon einmal kennenlernen und du bist entspannter bei eurem gemeinsamen Ausritt.

Das kleine Pferdehandbuch

Erfahre in unserem beliebten E-Book: Das kleine Pferdehandbuch - alles über Pferde! Von Pferderassen über den richtigen Umgang mit dem Pferd, Pferdepflege, Reiten und den Pferdekauf. Inklusive Bonus-Checklisten, damit du genau weißt, worauf es ankommt.