Pferd schäumt beim Schwitzen

Unsere drei Topseller E-Books: Das kleine Pferdehandbuch, Bodenarbeit, 12 Pferdewahrheiten gibt es jetzt als Pferde-Bundle zum Sonderpreis statt 29,95 € für nur 19,95 € mit kostenlosen Bonus Checklisten und Infografiken rund ums Pferd. Hier kannst du dir dein Bundle sichern.

Hier geht's zum Pferde-Bundle!

Du hast sicherlich schon einmal beobachtet, dass Pferde schaumig schwitzen, der Schweiß rinnt nicht so einfach herunter, wie bei uns. Warum das so ist und welche Vorteile dieser besondere Schweiß mit sich bringt, darauf geben wir dir eine genaue Antwort. Das wussten wir selbst, bevor wir diesen Artikel geschrieben und recherchiert haben, auch nicht. Sehr interessant!

Im Pferdeschweiß ist ein Protein namens Latherin enthalten. Salzig-Wässrigen Schweiß wie wir Menschen, haben Pferde nicht. Dieser würde ansonsten einfach vom wasserabweisenden Fell hinunterlaufen und hätte keine kühlende Wirkung für dein Pferd. Das Protein benetzt die Haare und erleichtert ein Verdunsten. Durch Reibung und verstärkte Muskelaktivität kann der schaumige Schweiß entstehen. Auch im Speichel wurde das besondere Protein nachgewiesen, weshalb Pferde auch am Maul schäumen können.

Warum schwitzen Pferde?

Wie jedes andere gleichwarme Lebewesen, haben unsere Pferde eine konstante Körpertemperatur. Sie beträgt meistens zwischen 37 und 38 Grad. Die Körpertemperatur steigt durch Bewegung und äußere Einwirkung, wie direkte Sonne oder warme Temperaturen.

Um ihre Körpertemperatur nicht zu erhöhen, erweitern sich die Blutgefäße der Haut, dein Pferd atmet warme Luft aus und es beginnt zu schwitzen.

Mehr Grundlagenwissen zu Pferden findest du hier: Wie lange wächst ein Pferd? Pferd im Sommer reiten

Wo können Pferde überall schwitzen?

Pferde schwitzen im Kopfbereich und im Sattelbereich sehr viel, meistens weil dort Ausrüstung anliegt. Aber auch in der Flanke und an den Ohren kann dein Pferd aufgrund von Anstrengungen schwitzen. An den Ohren kann dein Pferd aufgrund vom Druck der Trense leicht schwitzen. 

Besonders am Pferderücken können sich feuchte Stellen bilden. Dieses liegt oftmals am Sattel beziehungsweise an der Lage des Gurtes. Das sogenannte Schweißbild ist sehr interessant, du siehst es, wenn du den Sattel abnimmst. Genau unter den belasteten Stellen des Sattels wird dein Pferd schwitzen und sich ein Abdruck bilden. Dieser sollte gleichmäßig sein, keine Asymmetrie haben oder mitten auf dem Rücken leere, unverschwitzte Bereiche. Dies deutet immer darauf hin, dass der Sattel nicht gleichmäßig aufliegt – das kann zu Satteldruck führen. Mehr Infos zum Thema Sattel und Passform findest du hier.

Auch am Hals und im Kopfbereich kann dein Pferd aufgrund von Anstrengung durch das Reiten schwitzen. Sollte dein Pferd jedoch ohne wirkliche Anstrengung im Kopfbereich schwitzen, kann es aufgrund von Angst oder Aufregung passieren. Reitest du dein Pferd an den Zügel verwendet es dabei seine Halsmuskulatur, wird die richtige Muskulatur verwendet, kann dein Pferd schwitzen.

Sollte die Flanke deines Pferdes schwitzen, ist das ein gutes Zeichen, da dein Pferd Muskeln am Bauch aufbaut. Diese Muskeln sind besonders wichtig, um seinen Rücken aufzuwölben. Besonders bei Pferden, die sich in Ausbildung befinden oder im Training stehen, wird das Schwitzen hier gerne gesehen.

Sollte dein Pferd nicht an diesen Stellen schaumig schwitzen ist das nicht automatisch schlecht. Es baut dann auch Muskeln auf, es ist nur nicht überhitzt, sodass der Körper keinen Schweiß zur Abkühlung produzieren muss.

Anders sieht es aus, wenn dein Pferd beim Reiten mit dem Schweif schlägt. Dies ist kein gutes Zeichen, mehr dazu hier.

Der Speichel von Pferden enthält auch Latherin, weshalb Pferdespeichel schäumt. Kaut dein Pferd beim Reiten viel ab, siehst du Schaum am Maul.

Pferd schwitzt und schäumt beim Reiten

Dass dein Pferd beim Schwitzen schäumt, ist ein gutes Zeichen. Denn eigentlich können nur sehr wenige Tiere richtig schwitzen. Doch richtiger Schweiß, wie bei uns Menschen ist es nicht. Dieser würde ansonsten einfach vom wasserabweisenden Fell hinunterlaufen und hätte kaum eine Wirkung für dein Pferd. Deshalb besitzt dieser Schweiß eine Menge an Latherin, welches ein Eiweißstoff ist. 

Latherin bewirkt, dass der schaumartige Schweiß deines Pferdes durch das Pferdefell hindurchwirkt und es eine kühlende Wirkung für dein Pferd hat. Latherin ist ein Tensid, wie es in Seife verkommt. Wusstest du, dass die Entdeckung von Latherin noch nicht so weit zurück liegt? Erst in den 80er Jahren wurde es entdeckt und als Ursache für den schaumigen Schweiß ausgemacht. Weiter unten bei den Quellen haben wir für dich die Studie der Wissenschaftler herausgesucht. Sehr interessant!

Dieser Schweiß ist sehr wichtig für deine Pferde, da sie kaum eine andere Möglichkeit haben, ihre Temperatur zu regulieren und richtig zu schwitzen. 

Schaumig schwitzende Pferde siehst du oft auf Turnieren, da das Pferd eine große sportliche Leistung erbringt, gleichzeitig auch aufgeregt und nervös ist. Dies führt zu einem schnelleren Stoffwechsel und einer gesteigerten Körpertemperatur. Schon schwitzt dein Pferd.

Du möchtest mehr über Turniere erfahren? Wir nehmen dich mit durch einen typischen Turniertag und alle seine Stationen: Ablauf Turniertag

Pferd schwitzt in Ruhe und schäumt

Achtung – schwitz dein Pferd, obwohl es ruhig steht, kann das auf eine Kolik hindeuten. Dabei versuchen Pferde sich hinzulegen und zu wälzen, schlagen mit dem Kopf und den Beinen nach dem Bauch und sind sehr nervös und unruhig.

Pferde können auch vor Angst in Ruhe schwitzen. Wenn sie etwas nicht behaglich finden, fangen sie vor Aufregung an zu schwitzen. Das ist nicht anders, als bei uns Menschen.

Wer ein Pferd schon Mal im Hänger mitgenommen hat, kann dieses Phänomen beobachten. Selbst wenn das Pferd vermeintlich ruhig und lieb alles über sich ergehen lässt, der Schweiß sagt etwas anderes. Als wir unsere Stute Dubi das erste Mal auf dem Hänger hatten, sind wir besonders langsam und vorsichtig gefahren. Sie ist lieb eingestiegen aber nach über einer Stunde auf dem Hänger stieg sie leicht verschwitzt aus. Beim Hänger fahren müssen Pferde, auch wenn man langsame Kurven fährt, die Fliehkräfte ausgleichen. Das strengt die Muskeln an.

Wie viel Schweiß verliert ein Pferd, wenn es schwitzt?

Die große Körpermasse bei Pferden lässt schnell die Frage aufkommen, wie viel Schweiß ein Pferd verliert. Die ungefähren Angaben kannst du dieser Tabelle entnehmen:

Verschwitzter BereichAngabe in Litern
Sattel und Satteldeckevier bis sieben Liter
Sattel, -decke, -gurt, Zaumzeug, Flankensieben bis neun Liter
zusätzlich Flanken, Bereich über den Augen, Schweiß an den Hinterbeinenneun bis zwölf Liter
zusätzlich tropft Schweiß vom Bauchzwölf bis achtzehn Liter

Diese Zahlen lassen sich besser einordnen, wenn du weißt, wie viel Wasser ein Pferd am Tag trinkt. Ein gesundes, normales Großpferd trinkt pro Tag ungefähr 30 Liter Wasser. Das ist ein Drittel einer Badewanne! Daher ist ständiger Zugang zu frischem Wasser so wichtig. An warmen Tagen oder wenn das Pferd durch das Schwitzen viel Wasser verliert, steigt diese Menge natürlich an.

Pferde, die über einen längeren Zeitraum viel schwitzen, zum Beispiel bei Distanzritten oder langen Turniertagen, müssen mehr Trinken und in einigen Fällen Elektrolyte zugeführt bekommen.

Quellen:

  • Hier geht es zur Entdeckung von Latherin (in englischer Sprache) im Pferdeschweiß
  • Hier gibt es Infos zum Schweißverlust in Litern

Unsere drei Topseller E-Books: Das kleine Pferdehandbuch, Bodenarbeit, 12 Pferdewahrheiten gibt es jetzt als Pferde-Bundle zum Sonderpreis statt 29,95 € für nur 19,95 € mit kostenlosen Bonus Checklisten und Infografiken rund ums Pferd. Hier kannst du dir dein Bundle sichern.

Hier geht's zum Pferde-Bundle!